Schnecke 117

Klangvoll — Musik mit Hörimplantat erleben

Anzeige

Das MED-EL Musik-Festival

Ein virtuelles Festival für alle Hörimplantat-Nutzer*innen: vom 6.-8.10.22

Anzeige

Cochlear Family

Werden Sie jetzt Mitglied und genießen Sie exklusive Vorteile!

Lautstark-Talk

Wenn nach taub auch noch blind kommt – Leben mit dem Usher-Syndrom

„Danke, dass ich mit dabei sein durfte!“

Ein Bericht von der DCIG-Blogwerkstatt

16. Februar 2021

Covid-19 mit CI: Ein Erfahrungsbericht

Tina Fricke ist in der ersten Welle an Covid-19 erkrankt. Auf ihr Hören mit CI hatte die überstandene Infektion lange Auswirkungen. 

Ich hatte mir Anfang April 2020 eine Corona-Infektion eingefangen und lag insgesamt mehr als zehn Tage flach. Da ich mehrere schwere Grunderkrankungen habe, war ich nach der Diagnose direkt in ein Krankenhaus eingewiesen worden. Nach sechs Stunden durfte ich aber mit etwas eingeschränkter Lungenfunktion (nicht beatmungspflichtig) wieder nach Hause. Danach ging es jedoch ganz schnell bergab.

In dieser Zeit war ich nicht mehr in der Lage, meine Prozessoren einzuschalten noch meine Medikamente zu nehmen. Nicht mal essen und richtig trinken konnte ich, nur Leitungswasser ging. Zehn Tage lang dauerte diese Phase an. Kaum ging es mir etwas besser, wollte ich vor allem eines wissen: Wie höre ich jetzt mit dem CI? Also schaltete ich beide CI-Prozessoren ein – oh, Hilfe!!!

Es war alles so wahnsinnig laut und unangenehm. Ich musste die Lautstärke so stark herunterdrehen, dass ich nur noch wenig verstand. Leider wurde bei mir das selbstständige Einstellen der Mikrofonempfindlichkeit nicht aktiviert. Ich habe mir in dieser Zeit dann öfter kleine Hör-Pausen verpasst und meine Prozessoren für kurze Zeit abgenommen.

Nach einigen Wochen konnte ich die Lautstärke wieder etwas anheben und kann nun den Lärm besser verkraften. Jetzt, neun Monate nach der Infektion passiert es hin und wieder noch, dass die linke Seite wieder gefühlt zu laut ist, zwei Tage später ist dann plötzlich alles wieder normal.

Inzwischen geht es mir wieder sehr gut, auch mein Peak-Flow (Lungenvolumen) hat sich etwas erholt (war ja eh etwas eingeschränkt). Trotz Immunsuppression habe ich ganz viele Antikörper gebildet, worüber ich glücklich bin.
 
Also liebe Leute, wenn ihr euch infiziert habt, habt keine Angst, wenn das CI plötzlich zu laut ist. Nach einigen Tagen oder auch Wochen sollte es sich wieder normalisieren. So zumindest meine Erfahrung. 
 
Bleibt alle bitte gesund!!!

Tina Fricke 

Weitere Artikel: 

 


Zurück