Schnecke 117

Klangvoll — Musik mit Hörimplantat erleben

Anzeige

Das MED-EL Musik-Festival

Ein virtuelles Festival für alle Hörimplantat-Nutzer*innen: vom 6.-8.10.22

Anzeige

Cochlear Family

Werden Sie jetzt Mitglied und genießen Sie exklusive Vorteile!

Lautstark-Talk

Wenn nach taub auch noch blind kommt – Leben mit dem Usher-Syndrom

„Danke, dass ich mit dabei sein durfte!“

Ein Bericht von der DCIG-Blogwerkstatt

29. August 2022

Ein neues Hörerlebnis dank eines kleinen Geräts

Wenn das Hören mit Unterstützung durch konventionelle Hörgeräte nicht mehr verbessert werden kann, kommt oft eine Versorgung mit einem Cochlea-Implantat (CI) in Frage. Bei einem kostenlosen Expertenvortrag im Juni informierte Zieglmaier Hörberatung und Hörsysteme in Deggendorf über diese Technik.

Foto: Zieglmaier

Gutes Hören bedeutet Lebensqualität. Der erste Schritt bei schlechtem Hören ist der Gang zum Hörgeräteakustiker und die Nutzung von Hörgeräten. Doch Hörgeräte können an ihre Grenzen kommen, dann kann ein Cochlea-Implantat die Lösung sein.

Cochlea-Implantate kommen bei mittlerem bis hochgradigem Hörverlust oder Gehörlosigkeit zum Einsatz. Schätzungen gehen von derzeit ca. 4000 Implantationen jährlich in über 100 Kliniken in Deutschland aus. Dabei wird das Cochlea-Implantat ins Ohr eingesetzt, das Hören mittels des Implantats erfolgt über ein Mikrofon und einen Sprachprozessor am äußeren Ohr. Durch Tests und Hörtraining wird das Implantat in den Monaten nach der Operation angepasst.

Was ist ein CI überhaupt? Kommt diese Technik bei mir in Frage? Wer hat Anspruch auf ein Implantat? Und welche Kosten werden übernommen?

Wer über ein Cochlea-Implantat nachdenkt, stellt sich diese Fragen. Zieglmaier Hörberatung und Hörsysteme, der größten Hörakustiker-Betrieb in Niederbayern mit über 20 Niederlassungen, informierte Interessenten über das CI. Im Juni 2022 fand ein kostenloser Expertenvortrag in der Zentrale in Deggendorf statt.

Die Besucherinnen und Besucher erhielten Informationen aus erster Hand von Priv. Doz. Dr. med. T. Stark, Chefarzt für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde vom Helios Klinikum München, und von Frau Dr. Schönberger von der Firma Cochlear (Implantat-Hersteller). Sie referierten über den Behandlungsablauf und die Technik. Zudem waren Vertreter von der BayCIV (Selbsthilfe-Beratungsstelle rund um CI) und der BLWG (Selbsthilfe-Beratungsstelle für Menschen mit Hör- und Sprachbehinderung) vor Ort.

Die Experten gingen auch auf die individuellen Fragen der Besucherinnen und Besucher ein. Und sie machten Mut, sich mit der Frage auseinanderzusetzen, ob ein CI eine Lösung sein kann. Je früher man sich für einen Eingriff entscheidet, desto besser kann das Ergebnis werden. Das Implantat kann zu einem völlig neuen Hörerlebnis führen. 

Quelle und Fotos: Zieglmaier Hörberatung und Hörsysteme


Zurück