10.01.2016

Gebärdensprache im Bundestag

Seit Ende September 2015 können Gehörlose und Hörgeschädigte ausgewählte Plenardebatten des Deutschen Bundestages besser „live“ verfolgen: dank einer Dolmetschung in Gebärdensprache und der Einblendung von Untertiteln. Das gilt für die wichtigsten Debatten am Donnerstag - die sogenannten Kernzeitdebatten - sowie Sonderveranstaltungen, zum Beispiel Gedenkstunden. „Damit soll ein weiterer Schritt zur möglichst umfassenden Teilhabe von Menschen mit Behinderungen am politischen Leben im Sinne der UN-Behindertenrechtskonvention unternommen werden“, erklärte dazu Ulla Schmidt, Vizepräsidentin des Bundestages. Die Übertragungen können im Internet unter www.bundestag.de/gebaerdensprache verfolgt werden und sind am Folgetag in der Mediathek abrufbar.


Zurück