11. Juli 2017

„Die vielen Facetten der Hörbehinderung sichtbar machen“

20 Jahre BayCIV: Der erste Regionalverband der DCIG feierte sein großes Jubiläum.

Unter dem Motto „Hören – Verstehen – Genießen“ trafen sich Ende Juni 200 Mitglieder und Gäste, um das besondere Jubiläum des Bayerischen Cochlea Implantat Verbands, kurz BayCIV, zu feiern. Vor 20 Jahren entstand der deutschlandweit erste DCIG-Regionalverband in Bayern und wurde zur ersten Anlaufstelle für ertaubte und gehörlose Menschen vor Ort. Dabei setzten sich die Mitglieder, und tun es auch heute noch, insbesondere in der Politik für eine Verbesserung der Situation von Hörgeschädigten in Bayern ein.

„Hören heißt auch dazugehören. Dazugehören als unsere Mitglieder, als Mitglieder in den Selbsthilfegruppen und in den Seminaren, die wir anbieten“, betonte die BayCIV-Vorsitzende Regine Zille in ihrer Begrüßung. „Wir finden es wichtig, dass die vielen Facetten der Hörbehinderung gelebt, sichtbar gemacht werden“, so Zille weiter. Es gehe nicht nur um Schwerhörigkeit. „Es gibt es auch taubblinde Menschen, es gibt gehörlose Menschen, es gibt Tinnitusbetroffene. Es ist eine ganz große Bandbreite an Kommunikationsproblemen und aber auch an Herausforderungen für uns, genau damit umzugehen. Und genau das versuchen wir im Netzwerk Hörbehinderung gemeinsam an die Politik heranzutragen.“

Zu den Gästen und Rednern gehörte auch die langjährige Chefredakteurin der Schnecke, Hanna Hermann, sowie Gründungsmitglied Joachim Müller (Klinikum Großhadern, München), der in seinem Vortrag auf 20 Jahre CI-Versorgung zurückblickte und für sein Engagement für hörgeschädigte Menschen eine goldene Ehrenschnecke erhielt.

Der größte Dank wurde an diesem Tag aber Regine Zille ausgesprochen, die für ihren Einsatz unter anderem für die Etablierung des Netzwerk Hörbehinderung jüngst mit der bayerischen Staatsmedaille für besondere soziale Dienste ausgezeichnet worden war.

Ein besonderes Geschenk zum Jubiläum kam von Rabea Müller, die eigens das Gedicht „Liebeserklärung“ verfasste

Einen ausführlichen Bericht sowie einen Videobeitrag über die Jubiläumsfeier gibt es hier


Zurück