03. Juli 2017

DCIG Zukunftswerkstatt 2017 – „Gemeinsam sind wir stärker“

Unter dem Motto „Gemeinsam sind wir stärker“ entwickelten vom 30. Juni bis 2. Juli Aktivisten aus allen Teilen der Republik in Frankfurt am Main Strategien und Projekte mit dem Ziel, das Cochlea Implantat noch bekannter zu machen und die Qualität der CI-Versorgung auf Dauer zu sichern.

Zum zweiten Mal schon richteten die DCIG und ihre Regionalverbände eine Zukunftswerkstatt aus. Moderator Andreas Günther konnte am Ende auf eine lange Liste von Ideen und konkreten Projekten blicken. „Bündelt Eure Kräfte!“ lautete sein Rat, und: „Wer zwei Hasen jagt, fängt keinen.“ Die Botschaft kam an.

Prioritäten wurden gesetzt, Aufgaben verteilt und übernommen. DCIG-Präsident Roland Zeh kündigte an, die Aktion „Patienten informieren Ärzte“ in konzentrierter Form fortzuführen. Geschäftsführerin Barbara Gängler konnte dazu allerlei Verbesserungsvorschläge notieren.

Donnernden Applaus gab es für Regine Zille, die im Juni die bayerische Staatsmedaille für soziale Verdienste erhalten hat. Das „plötzliche Rampenlicht“ habe dem BayCIV viele neue Pressekontakte beschert, konnten Regine und Reinhard Zille berichten.
Roland Zeh kündigte an, die DCIG werde sich künftig stärker um sozialpolitische Fragen kümmern, wo immer möglich in Kooperation mit anderen, gleichgesinnten Organisationen.

Michael Schwaninger aus CIV Hessen-Rhein-Main präsentierte ein neues Logo und einen neuen Begriff: Ohrbooten. In Nordrhein-Westfalen deutet sich die Gründung einer weiteren Regionalgruppe der Jungen Selbsthilfe DeafOhrAlive an. Auch in Baden-Württemberg, Berlin und Mitteldeutschland tut sich allerlei. Sehr konstruktiv mit dabei war auch die HCIG. Allein der hohe Norden fehlte.

Die Tagung wurde unterstützt von der Barmer GEK und dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Gesundheit.
Andreas Günther konnte über den Ideen- und Aktionsreichtum, der sich in diesen drei Tagen auftat, nur staunen: „Vielfalt ist Reichtum und die beste Versicherung für die Zukunft.“

Die Ergebnisse der Zukunftswerkstatt werden in Schnecke Nummer 97 vorgestellt, die im September erscheint. Von der Intensität der Diskussionen zeugt eine Fotostrecke:


Zurück