18. Dezember 2017

Happy Birthday!

Zum Jubiläum der Deutschen Cochlea Implantat Gesellschaft e. V. gab es zahlreiche Glückwünsche.

Zum 30. Geburtstag gratuliere ich der Deutschen Cochlea Implantat Gesellschaft e.V. sehr herzlich. „Taub und trotzdem hören“ ist eine Aussage, die sehr nahe geht. Menschen mit Behinderung wissen in besonderer Weise, was es heißt, die Behinderung zu überwinden. Dass der medizinische Fortschritt Dinge möglich macht, die noch vor einigen Jahrzehnten undenkbar waren, gehört zu den wesentlichen Errungenschaften unserer Gegenwart. Ich freue mich für jeden Menschen, dem es vergönnt ist, dank der Implantat-Technologie die Gehörlosigkeit zu überwinden. Und zugleich danke ich allen, die in der Medizin, in der Betreuung und auch in der Verbandsarbeit ihre Kraft dafür einsetzen, anderen Menschen zu helfen.
Bundestagspräsident Dr. Wolfgang Schäuble MdB
-----
Als Gründungsmitglied und seit einigen Jahren als Mentor der DCIG e. V. habe ich stets wohlwollend die Entwicklung der DCIG e. V. begleitet. Mit Respekt habe ich den Einsatz von Franz und Hanna Herrmann gesehen, die zwischen den Interessen der Patienten und denen der Spezialisten immer den Gleichklang gesehen haben. So war auch die Gründung der Patienten-Selbsthilfegruppe im Jahre 1987 angelegt. Deshalb waren zur Gründung 1987 auch schon viele Spezialisten Mitglieder. Die heutige Stärke der DCIG e. V. und ihrer Verbandszeitschrift „Schnecke“ ist das Ergebnis der konsequenten Führungsrolle, die Franz und Hanna Herrmann uneigennützig vorgelebt und damit viele neue Mitglieder begeistert und gewonnen haben. Als Gründungsmitglied und Mentor wünsche ich der DCIG e. V. weiteres gedeihliches Wachsen mit dem Spirit der Gründer, adaptiert an neue Herausforderungen und im Interesse der Gemeinschaft.
Prof. Dr. Dr. h.c. mult . Roland Laszig
Mentor der DCIG e. V.
Geschäftsf. Direktor der Univ.-HNO-Klinik Freiburg
-----
Aus Sicht der blinden und sehbehinderten Menschen halte ich das CI für einen großen medizinischen Fortschritt um in vielen Fällen der Taubblindheit zu entgehen und so wieder mehr Selbständigkeit zurück zu bekommen! Herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum und bitte weiter so!
Peter Bleymaier
Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der DCIG und Schnecke, DBSV-Taubblindensprecher und Referent für Hör-/Sehbehinderung beim Bayerischen Blinden- und Sehbehindertenbund e.V. (BBSB)
------
30 Jahre schon! Die BHSA glaubt es nicht,
die Schnecke ist ein Gedicht!
Jedes Quartal neues Wissen,
keine Ausgabe mehr missen!
Neue Bücher rezensiert,
Therapien diskutiert,
Kolumnen zur Politik,
lesen wie Berlin tickt,
und all das so, dass frau und man versteht,
um was es bei dem Thema geht.
wie funktioniert ´s und was macht Sinn
In der Schnecke steht es drin!
Gute Artikel und Information
macht weiter so und GRATULATION!
BHSA e.V.
------
Advanced Bionics gratuliert herzlichst zum 30-jährigen Jubiläum!
------
Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Universitätsklinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde mit dem Halleschen Hör- und Implant Centrum übermitteln der DCIG die herzlichsten Glückwünsche zum 30. Jubiläum. Der Tätigkeit des Verbandes für die Hörgerschädigten und die Zusammenarbeit mit allen in der Beratung, Diagnostik, Therapie und Rehabilitation Beteiligten sowie anderen wissenschaftlichen Gesellschaften und Verbänden sind von hoher Bedeutung. Für die kommende Zeit wünschen wir dem Bundesverband weiterhin viel Erfolg und gemeinsam eine gute Zusammenarbeit im Interesse der Betroffenen.
Prof. Dr. med. habil. Stefan Plontke
Universitätsmedizin Halle
-----
Im Sommer 1984 wurde in Deutschland die erste Patientin mit einem Cochlea Implantat erfolgreich versorgt. Diese Patientin rief mit sechs weiteren Gründungsmitgliedern (u. a. Prof. Lehnhardt, Prof. Laszig, Dr. Battmer, Hanna Hermann) einen Cochlear-Implant-Verein ins Leben. Es ist sehr beindruckend, was die DCIG in der Zwischenzeit alles bewirkt hat und wie breit sie mittlerweile aufgestellt ist. Weiter so!
Bettina Voß
Universitätsklinikum Freiburg 
Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der DCIG und Schnecke
-----
Das Netzwerk Hören sendet einen herzlichen Glückwunsch aus dem Saarland und wünscht dem DCIG für die Zukunft weiterhin viel Erfolg!
------
Sehr herzlich gratuliere ich Ihnen im Namen der Europäischen Union der Hörakustiker e. V. zu Ihrem 30-jährigen Bestehen. Die Deutsche Cochlea Implantat Gesellschaft e. V. ist für Menschen mit CI eine wichtige Anlaufstelle, die konkrete Hilfe leistet und Ansprechpartner für die Anliegen von CI-Trägern ist oder für diejenigen, die ein CI brauchen. Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg bei Ihren Aufgaben und sind dankbar, dass es die DCIG gibt!
Martin Blecker
Präsident Europäische Union der Hörakustiker e. V.
-----
Im Hinblick auf die immer größere Anzahl der CI-versorgten Patienten wird die Arbeit der DCIG immer umfangreicher, da sie ein wichtiges Instrument, als Interessenvertreter der Betroffenen und ihrer Angehörigen, sowohl bei der prä- als auch bei der postoperativen Beratung ist. Wir gratulieren der DCIG zu ihrem 30jährigen Jubiläum und wünschen ihnen für die nächsten (mindestens) 30 Jahre weiterhin viel Erfolg und Anerkennung.
Prof. Dr. med. Christoph Arens
Klinikdirektor der HNO-Universitätsklinik Magdeburg
-----
30 Jahre DCIG – das ist weit mehr als Selbsthilfe! Das sind 30 Jahre Kompetenz und Herzblut. Wir gratulieren von Herzen für diese beispiellose Erfolgsgeschichte und freuen uns auf die weitere gute Zusammenarbeit!
Prof. Dr. Gottfried Diller
CIC Rhein-Main
-----
Das Team des Hanseatischen Cochlea Implantat Zentrums Hamburg (HCIZ) gratuliert herzlich zu 30 Jahren unermüdlichem Einsatz für die Belange von Hörgeschädigten und insbesondere CI-TrägerInnen. Eine organisierte und starke Selbsthilfe ist unverzichtbarer Partner in der Versorgung unserer PatientInnen und wir vertrauen auch weiterhin auf eine hervorragende Zusammenarbeit. Die DCIG ist wertvolle Selbsthilfe auf höchstem Niveau mit zahlreichen Angeboten der Information und des Austausches auf Augenhöhe für Erwachsene und Eltern. Auch Kinder und Jugendliche mit CI brauchen solche guten Angebote der DCIG, um sich auf das Leben in der hörenden Welt einstellen zu können, aber auch gleichzeitig zu erfahren, dass sie mit ihrem Handicap nicht alleine sind. Ich wünsche mir daher, dass sich die wertvolle Arbeit der DCIG auch in den nächsten Jahrzehnten so erfolgreich fortsetzen wird wie in den vergangenen 30 Jahren. Herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum!
Ute Jung
Vizepräsidentin der DCIG von 2003 bis 2010 und Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der DCIG und Schnecke
------
Liebe Deutsche Cochlea Implantat Gesellschaft,
nach über 30 Jahren blicken Sie zurück auf eine beeindruckende Entwicklung sowie eine sehr erfolgreiche und nicht  wegzudenkende Arbeit im Dienste der Betroffenen. Wir gratulieren ganz herzlich zu diesem Jubiläum und freuen uns auf viele weitere Jahre der guten Zusammenarbeit. Herzliche Grüße aus dem HörZentrum Tübingen senden Prof. Dr. Hubert Löwenheim und Dr. Anke Tropitzsch im Namen aller Mitarbeiter Universitätsklinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde Tübingen.
-------
Die Deutsche Deutsche Cochlea Implantat Gesellschaft e. V. feiert in diesem Jahr ihr 30-jähriges Bestehen. Seit 2003 arbeitet die DCIG ebenfalls erfolgreich und mit großem Engagement als Mitglied mit der Deutschen Gesellschaft der Hörgeschädigten – Selbsthilfe und Fachverbände e. V. zusammen. Die DG gratuliert ganz herzlich und wünscht eine erfolgreiche weitere Arbeit.
Deutsche Gesellschaft der Hörgeschädigten
-----
Die Deutsche Cochlea Implantat Gesellschaft e.V. hat sich zu einem Organ der Selbsthilfe entwickelt, dem es gelungen ist, unterschiedliche Berufsgruppen zusammenzuführen mit dem Ziel die Interessen von Menschen mit Hörschädigung zu vertreten. Wir als Arbeitsgemeinschaft CI-Rehabilitation (ACIR e. V.) gratulieren im Namen von einigen Tausend Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen herzlich. Unser Dank gilt dem unermüdlichen Einsatz für die Etablierung einer Rehabilitationsstruktur in Deutschland. Die Deutsche Cochlea Implantat Gesellschaft e.V. (DCIG) leistet einen wichtigen Beitrag, dass Menschen mit Hörbehinderung und deren Angehörige ihren Alltag selbstbestimmt meistern können und das nun schon seit 30 Jahren. Zu diesem Jubiläum gratuliere ich dem Verein sehr herzlich. Mein Dank gilt den Verantwortlichen, den Mitgliedern sowie allen Freundinnen und Freunden der DCIG für ihr herausragendes Engagement.
Winfried Kretschmann

Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg
-----
Liebe Mitglieder des DCIG, liebe CI-Träger, liebe Angehörige und Kollegen,
ich übersende Ihnen im Namen der HNO-Klinik und des Schwerpunkt Kommunikationsstörungen der Universitätsmedizin sowie in meiner Funktion als Landesärztin für Hörbehinderte in Rheinland-Pfalz herzliche Glückwünsche anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der Deutschen Cochlea Implantat Gesellschaft e.V.. Ihnen geht es bestimmt wie mir, denn obwohl 30 Jahre beachtlich sind, vergeht die Zeit doch wie im Flug und heute ist ein Leben ohne Cochlea Implantat für viele Menschen undenkbar geworden. 1987 steckte die Versorgung hochgradig schwerhöriger Menschen mit einem Cochlea Implantat zwar nicht mehr in den Kinderschuhen, aber dennoch bestanden viele Zweifel bei der klinischen Anwendung und Rehabilitation, insbesondere bei der Versorgung von Kindern. Umso wichtiger und bedeutend war zu dieser Zeit die Gründung der DCIG und damit die Vernetzung und Unterstützung Betroffener sowie der Experten. Nur durch die engagierte Arbeit vieler Menschen mit unterschiedlichen Professionen kann die Deutsche Cochlea Implantat Gesellschaft e.V. die nächsten 30 Jahre visionär mitgestalten. Ich wünsche Ihnen dafür viel Kraft, Zuversicht und Erfolg!
Ihre Dr. Anne K. Läßig
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
-----
Der DCIG möchte ich meinen herzlichen Glückwunsch zum 30-jährigen Vereinsjubiläum ausdrücken und meinen Dank aussprechen für die so wichtige Pionierarbeit zum Thema Selbsthilfe für CI -Träger. Ich wünsche dem Verein eine erfolgreiche Zukunft und hoffe auf weitere konstruktive Zusammenarbeit zum Wohle aller Betroffenen.
Roswitha Rother
Vorsitzende der HCIG e.V.
-----
Von ganz vielen CI-Trägern weiß ich, wie wichtig die DCIG für sie ist. Gerade ganz aktuell haben wir in einer kleinen Untersuchung als ein Hauptergebnis herausgefunden, dass der Kontakt und das Miteinander von CI-Trägern und auch deren Angehörigen gerade in Krisenzeiten als ungemein hilfreich und wichtig eingeschätzt werden. Das unterstreicht die Bedeutung des DCIG – Zu 30 Jahren toller Arbeit meine herzlichen Glückwünsche!
Prof. Dr. Dipl.-Psych. Thorsten Burger
Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der DCIG und Schnecke
Katholische Hochschule Freiburg - Studiengang Heilpädagogik / Inclusive Education
-----
Das Cochlea Implantat hat viele Menschen glücklich gemacht und ihnen neue Möglichkeiten im Leben eröffnet, wie auch mir. Insbesondere frühschwerhörige und gehörlose Kinder profitieren von diesem Wunderwerk der Technik. Das sehe ich immer wieder im Rahmen meiner Jugendarbeit. Und die DCIG hat die Erfolgsgeschichte des CI immer begleitet, als Anlaufstelle für Unsichere vor der CI-Entscheidung, als Ort der Selbsthilfe nach der Implantation und als Sprachrohr für Betroffene auf politischer Ebene. Vielen Dank für die gute Arbeit in Eurem Verband!
Petra Blochius
Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der DCIG und Schnecke,
1. Vorsitzende Hörnix e.V. – ein Treffpunkt für hörgeschädigte RegelschülerInnen,
Geschäftsführerin Frankfurter Stiftung für Gehörlose und Schwerhörige
-----
Im Namen des Vorstandes der BAG SELBSTHILFE beglückwünsche ich die Deutsche Cochlea Implantat Gesellschaft e. V. zu der erfolgreichen und nach wie vor wichtigen Arbeit. Der Stellenwert der Selbsthilfe ist für die betroffenen Menschen sehr hoch. Bereits vor 10 Jahren wurde mir von Mitgliedern berichtet, dass sie sich ohne die Beratung und den Austausch mit Gleichbetroffenen nie hätten operieren lassen. Meine herzliche Gratulation und weiterhin viel Erfolg.
Ihre Hannelore Loskill
-----
Die Versorgung auch junger Menschen mit Cochlea Implantaten ist eine Errungenschaft der jüngeren Geschichte und eine beeindruckende medizinisch-technische Möglichkeit. Dazu ergänzend können Familien mit CI-Kindern wertvolle Unterstützung durch die verschiedenen Angebote der DCIG und ihrer Regionalverbände erfahren. Dabei sind auch die „Schnecke“ und das DCIG-Forum für viele betroffene Eltern besonders wertvoll. Zum 30-jährigen Jubiläum wünschen wir der DCIG weiterhin viel Erfolg bei der Arbeit mit und für Menschen mit Cochlea Implantat und Interessierte.
Für den Vorstand des Bundeselternverbands gehörloser Kinder e.V.
Rainer Lüllmann, Vizepräsident
-----
Im Namen des Präsidiums der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie gratulieren wir der Deutschen Cochlea Implantat Gesellschaft auf diesem Wege herzlich zum 30-jährigen Jubiläum. Ihr Engagement hinsichtlich der Information, Beratung und Unterstützung hörgeschädigter Patienten ist beispielhaft und zeigt, dass Sie Ihr Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ täglich mit Leben füllen. Darüber hinaus tragen Sie die Sorgen und Bedürfnisse von CI-Trägern sowohl an die medizinisch-wissenschaftlich Zuständigen und Therapeuten, als auch an die Politik und die Versorgungsträger weiter – mit diesem Kommunikations-Netzwerk leisten Sie einen sehr wichtigen Beitrag zur Aufklärung rund um das CI auf allen Ebenen. Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg bei der Umsetzung Ihrer Aufgaben und Ziele und freuen uns auf die Fortsetzung unserer fruchtbaren Zusammenarbeit zum Wohle unserer Patienten!
Prof. Dr. med. Barbara Wollenberg
Präsidentin, Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.
------
Nicht alle Interessensgruppen und Fachgesellschaften können anlässlich eines 30-jährigen Jubiläums auf eine Erfolgsgeschichte zurückblicken. Die DCIG zählt, Dank der freiwilligen und engagierten Arbeit von CI-Trägern; Angehörigen und Therapeuten nicht dazu. Wir freuen uns über den Erfolg, der bisher zu manchen fachlichen und organisatorischen Denk- und Handlungsanstößen geführt hat und hoffen auf eine weitere enge Zusammenarbeit, die unabhängig von berufspolitischen Zielen vor allem Eines im Auge haben sollte: Die unter den gegebenen Umständen bestmögliche und allumfassenden Patientenversorgung. Die DCIG ist für die Aufnahme und Widerspieglung der Patienteninteressen ein essentieller Baustein geworden. Wir wünschen Ihnen eine erfolgreiche Fortsetzung der Erfolgsgeschichte.
Prof. Dr. med. Dr. h.c. Thomas Zahnert
Vorsitzender der ADANO und Klinikdirektor, Universitätsklinik für HNO-Heilkunde in Dresden, Sächsisches Cochlear Implant Zentrum
-----
Die HörTech gGmbH und das Hörzentrum Oldenburg übersenden Ihnen herzliche Glückwünsche zum 30-jährigen Bestehen der Deutschen Cochlea Implantat Gesellschaft e.V.
-----
In den vergangenen 30 Jahren hat sich Ihre Gesellschaft erfolgreich für das Wohl von Menschen mit Hörbehinderung eingesetzt. In Ihren zahlreichen Selbsthilfegruppen finden die Ratsuchenden fachlichen Beistand, aber auch Unterstützer und Freunde, die das Leben mit dem Cochlea-Implantat begleiten. Dies ist ein wichtiger Aspekt, der entscheidend zu dem Erfolg der Versorgung und dem Wohlbefinden beitragen kann.
Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute.
Prof. Dr. Dr. Birger Kollmeier
HörTech
– Kompetenzzentrums für Hörgeräte-Systemtechnik
-----
Das gesamte Team des CIC Ruhr gratuliert der DCIG ganz herzlich zum 30-jährigen Jubiläum! Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit während der letzten Jahre und freuen uns auf die nächsten 30 Jahre DCIG.
------
Ich beglückwünsche die Deutsche Cochlea Implantat Gesellschaft e.V. herzlich zu ihrem 30-jährigen Bestehen! Die umfassende und gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen an der Gesellschaft ist mir ein persönliches Anliegen. Inklusion kann nur gelingen, wenn es ein breites gesellschaftliches Bewusstsein für die Belange von Menschen mit Behinderungen gibt. Das Engagement für hörgeschädigte Menschen und ihre Unterstützung ist deshalb eine zentrale Aufgabe. Ich danke dem Verein sowie allen dort Engagierten herzlich für ihre wichtige Arbeit und wünsche der DCIG auf ihrem weiteren Weg alles Gute.
Ihre Malu Dreyer
Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz
-----
Unser Team des Hörzentrums der HNO-Universitätsklinik aus Ulm gratuliert Ihnen ganz herzlich zu Ihrem 30-jährigen Jubiläum! Ein ganz großer Dank dafür, dass Sie all den Betroffenen ein Ohr und eine Stimme geben und sich für die Hilfe vor Ort genauso einsetzen, wie für die Entwicklung im Großen! Hören verbindet die Menschen und verändert unser aller Leben positiv. Für die Zukunft wünschen wir Ihnen, dass Sie mit Ihrem großen Engagement und persönlichen Einsatz für alle Schwerhörigen und Gehörlosen weiterhin Innovationen erringen und unterstützen, sie gemeinsam mit uns umsetzen und somit so viel Positives bewirken, wie bisher!
Priv.-Doz. Dr. Anke Leichtle, Oberärztin / Leiterin des Hörzentrums Ulm und Univ.-Prof. Dr. Thomas Hoffmann, Ärztlicher Direktor der HNO-Klinik, Kopf-Hals-Chirurgie , Ulm
------
Die DCIG kann nunmehr auf 30 Jahre ihres Bestehens zurückschauen – und dies voll Stolz. Sie hat sich im Laufe der zurückliegenden Jahre zu einer beeindruckenden und starken Interessensvertretung für hochgradig hörgeschädigte Menschen mit einem Cochlea Implantat entwickelt. Durch ihre vielen öffentlichen Auftritte hat die DCIG wesentlich dazu beigetragen, das Problem der Hörschädigung in das Bewusstsein der Öffentlichkeit und Politiker zu rücken. Neben vielen aktiven Mitgliedern der Gründungszeit hat sich aber besonders die Familie Hermann um das Profil dieser Patientenvereinigung in all den Jahren verdient gemacht, ebenso wie um die Vereinszeitung „Schnecke“. Diese hat sich in dieser Zeit zu einer interessanten und bemerkenswerten Zeitschrift gemausert, in der viele qualifizierte Fachleute aber auch Patienten veröffentlicht haben. Es ist immer wieder interessant, in diesem anziehenden Journal zu lesen.

Als ehemaliger Leiter des Cochlear Implant Centrums Wilhelm Hirte ist es mir ein besonderes Herzensbedürfnis, der DCIG und ihren Mitgliedern zu danken für ihre großartige Unterstützung bei der Gründung des Zentrums aber auch für ihren steten Einsatz für die Belange der postoperativen (Re)Habilitation CI-versorgter Kinder.

Als Leiter konnte ich mich jederzeit vertrauensvoll an die Leitung der DCIG wenden und um Hilfe bitten, wenn diese geboten war. Dafür nochmals ein HERZLICHES DANKESCHÖN.

Ich wünsche dem Präsidenten der DCIG, Herrn Dr. Roland Zeh, der Redaktion der Schnecke unter Leitung ihres Chefredakteurs Uwe Knüpfer sowie allen Mitgliedern der Gesellschaft für die kommenden Jahre weiterhin Kraft, Mut und immerwährende Motivation, sich für die Interessen der CI Patienten erfolgreich einzusetzen.
Dr. Bodo Bertram, der erste Leiter des CIC Wilhelm Hirte
-----
30 Jahre! Was für eine Zeit. Wenn man hört, dass es die DCIG bereits seit 1987 gibt, kann man kaum glauben, wo die Zeit geblieben ist. Was haben wir nicht alles erlebt. In Halberstadt operieren wir seit 1998 Cochlea Implantate und sind somit im nächsten Jahr auch 20 Jahre dabei. Was haben wir nicht alles erlebt in dieser Zeit. War die CI-Versorgung in den Anfangsjahren noch eine Seltenheit in deutschen Krankenhäusern, ist sie jetzt zu einer Routineoperation geworden. Wir haben gemeinsam mit den Betroffenen, unseren Patienten viel gelernt, teilweise auch gemeinsam gekämpft für die Belange unserer Patienten und freuen uns auch jetzt noch über jeden Menschen, der dank Cochlea Implantat wieder hören kann und aktiv an der Gesellschaft teilnimmt. Das alles haben wir zu einem großen Teil auch der DCIG und ihrer Arbeit für Menschen mit Hörstörungen zu verdanken. Trotz stetiger Weiterentwicklung der Technik und auch der Indikationen zur Versorgung mit Cochlea Implantaten, werden immer wieder neue Probleme und auch Fragestellungen zum Thema Hörstörungen und deren Versorgung aufkommen. Ich freue mich daher schon auf unsere weitere gemeinsame Zusammenarbeit. Wir wünschen der DCIG alles Gute für die Zukunft und werden Sie weiterhin bei Ihrer Arbeit unterstützen.
Viele Grüße vom CI-Team des AMEOS Klinikum Halberstadt
Dr. med. J. Langer
Chefarzt der HNO-Klinik
-----
Persönlich und im Namen der Klinik und Poliklinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie „Otto Körner“ gratulieren wir der DCIG ganz herzlich zum 30-jährigen Jubiläum und bedanken uns gleichzeitig für die wertvolle Zusammenarbeit bei der Versorgung und Rehabilitation von hörgeschädigten Menschen. Ihre Funktion als Bindeglied zwischen hörgeschädigten Menschen, ihren Angehörigen und Fachleuten ist von unschätzbarem Wert.
Ihr
Prof. Dr. med. Robert Mlynski
Direktor der Klinik und Poliklinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie „Otto Körner“, Universitätsmedizin Rostock
-----
Wir beglückwünschen die DCIG ganz herzlich zu 30 Jahren aktiver Beratung und herzlichem Engagement für CI-Träger und danken Ihnen vor allem auch für die gute Zusammenarbeit und Einblicke, die für uns als erfahrener Hersteller enorm wichtig sind.
Cochlear
------
Vorstand und Mitglieder der Deutschen Tinnitus-Liga gratulieren der DCIG zum 30. Geburtstag aus vollem Herzen. Wir wünschen unserem verläßlichen Partner auf Bundes- und Landesebene viel Freude bei Eurer Jubiläumsfeier und freuen uns auf viele weitere gemeinsame Jahre. Wir wünschen Euch und uns eine weitere Fortsetzung einer gewachsensen Verbindung unter Freunden im Netzwerk Hören trotz Handicap.
Volker Albert
Deutsche Tinnitus-Liga (DTL), Präsident Netzwerk Hörbehinderung Bayern (NHB), Sprecher Österreichische Tinnitus-Liga (ÖTL), Ehrenmitglied
-----
Als einer der ersten Hörakustiker, der den Nutzen des CIs, vor allem für Resthörige, erkannt hat, ist es für mich eine große Freude zu erleben, wie diese Zeitschrift nicht nur für die CI-Träger-Gemeinschaft wichtig ist, sondern auch für uns Fachleute. Mein Team und ich wünschen weiterhin erfolgreiche Publikationsjahre.
Ahsen Enderle-Ammour
Hörgeräte Enderle-Ammour GmbH, Herbolzheim
-----
Von Herzen danke ich der DCIG für ihr Engagement! Sie unterstützt einen besonders sinnvollen, menschenfreundlichen und sympathischen Aspekt des wissenschaftlich-technischen Fortschritts: Cochlea Implantat und Prozessor machen es zehntausenden von Menschen möglich, mit Freunden und Familie, mit Nachbarn und Nächsten zu kommunizieren und so die Brücke zu einer Welt zu finden, die ihnen sonst verschlossen bliebe.
Horst Seehofer
Ministerpräsident des Freistaates Bayern
-----
Seit 30 Jahren engagiert sich die DCIG auf vielen Ebenen für die Belange gehörloser und ertaubter Menschen: durch die Beratung und Vernetzung der Betroffenen, durch die Förderung des wissenschaftlichen Austausches, und nicht zuletzt durch Öffentlichkeitsarbeit und politischen Druck, ohne den sich nichts bewegen würde. Die DCIG mischt sich ein - und das tut gut. Ich wünsche ihr von ganzem Herzen viel Erfolg und Rückenwind für die nächsten 30 Jahre!
Prof. Dr. Tchorz, FH Lübeck
Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der DCIG und Schnecke
-----
Zum 30jährigen Jubiläum im Einsatz für die Interessen aller Betroffenen wünscht Bellman & Symfon alles Gute und weiterhin viel Erfolg!
-----
Glückwünsche aus der Düsseldorfer Universitäts-HNO-Klinik an die DCIG zu Ihrem 30jährigen Bestehen! Das waren aufregende Jahre in der Gründerzeit der DCIG: Prof. Banfai organisierte den ersten Internationalen Cochlea Implantat Kongress 1987 in Düren, an der Düsseldorfer Universitäts-HNO-Klinik arbeitete zu dieser Zeit Prof. Morgenstern an der Verbesserung des sog. „Hortmann-Systems“ während Prof. Lehnhardt aus Hannover die ersten transkutanen mehrkanaligen Cochlea-Implantatsysteme aus Australien erfolgreich einsetzte. Für die Belange der Hörgeschädigten war es daher eine wegweisende Entscheidung 1987 die DCIG ins Leben zu rufen als Plattform für einen koordinierten Wissen- und Erfahrungsaustausch von Betroffenen und Experten in Hinblick auf den immer schneller werdenden Technologiewandel.
Ihr Prof. Dr.med. Dr.h.c. Jörg Schipper
Direktor der Univ.-HNO-Klinik Düsseldorf
-----
Hören ist Teilnahme am Leben. Dank meines CI konnte ich wieder gut hören, selbst in schwierigen Hörsituationen wie in Kirchen oder be lauter Umgebung. Gut, dass die DCIG hervorragende Öffentlichkeitsarbeit macht und für Verständnis für die Probleme bei Hörbehinderung und Schwerhörigkeit wirbt. Das ist tätige Nächstenliebe!
Dr. Günther Beckstein
Bayerischer Ministerpräsident a. D.
-----
Liebe DCIG,
Deine Geburt vor 30 Jahren war ein großes Glück für alle hörgeschädigten und tauben Menschen in Deutschland! Wir wünschen Dir ein langes und erfolgreiches Leben und freuen uns auf eine weiterhin enge und fruchtbare Zusammenarbeit!
Dein Team des CI-Zentrums Stuttgart
-----
In den vergangenen 30 Jahren ist es der DGCI gelungen die Lebenswirklichkeit der Hörgeschädigten immer mehr in den öffentlichen Fokus zu rücken, sodass vor allem der Bereich der Cochlea-Implantat-Versorgung in Deutschland ohne sie gegenwärtig unvorstellbar wäre. Ich beglückwünsche Sie herzlich zum Jubiläum und wünsche Ihnen nicht nur viel Kraft und Ausdauer sich weiterhin für die Interessen von Hörbehinderten nachdrücklich einsetzen zu können, sondern sichere auch für Ihre zukünftigen Aktivitäten meine persönliche und partnerschaftliche Unterstützung zu.
Ihr Prof. Dr. med. Dirk Eßer
Chefarzt und Ärztlicher Direktor, Helios Klinikum Erfurt
-----
Herzlichen Glückwunsch zum 30-jährigen Bestehen der DCIG. Vorbildlich realisiert die DCIG Hilfe zur Selbsthilfe für unsere Cochlea-implantierten Patienten. Wir raten jedem Patienten, Mitglied zu werden.
Prof. Dr. Jürgen Lautermann, Chefarzt der Hals-, Nasen-, Ohrenklinik 
Krankenhaus Martha-Maria Halle-Dölau
-----
Als die DCIG 1987 gegründet wurde, besuchte Erich Honecker als erster DDR Staatschef die Bundesrepublik, Ronald Reagan war in Berlin und forderte den Abriss der Mauer und die ARD strahlte irrtümlich die Neujahrsansprache von Helmut Kohl aus dem Vorjahr erneut aus… Während die Geschichte all diese Ereignisse später überholte, begann für hörbehinderte Menschen mit dem Cochlear Implantat bereits ein neues Jahrtausend weit vor dem Jahr 2000. Die DCIG wurde in 30 Jahren zu dem Sprachrohr der CI-versorgten Menschen in Deutschland! Ohne die Menschen, die sich in der DCIG für andere Betroffene heute und in der Vergangenheit engagiert haben, wurde aus Technik die Stimme für die Bedürfnisse der Betroffenen und eine verbesserte Lebensqualität. Herzlichen Glückwunsch!
Dr. Volker Kratzsch, MBA
Ärztlicher Direktor, Chefarzt Abt. Hörbehinderung,Tinnitus und Schwindel-Erkrankungen, Helios Kliniken Bad Grönenbach
-----
Die Patientenselbsthilfe ist unverzichtbar für den Informations- und Erfahrungsaustausch und die Vernetzung Betroffener. Von ganzem Herzen und mit den besten Wünschen für die Zukunft möchte ich daher der Deutschen Cochlea Implantat Gesellschaft e. V. (DCIG) zu ihrem 30-jährigen Jubiläum gratulieren. Durch ihren unermüdlichen Einsatz hat die DCIG seit 1987 vielen Hörgeschädigten sowohl im übertragenen als auch im eigentlichen Wortsinne Gehör verschafft. Weiter so!
Ihre Eva Luise Köhler
Schirmherrin der Allianz Chronischer Seltener Erkrankungen (ACHSE) e.V.
Vorsitzende der Eva Luise und Horst Köhler Stiftung für Menschen mit Seltenen Erkrankungen
-----
Aus dem Cochlea-Implantat-Zentrum am Klinikum Dortmund, CochleaDO, möchten wir die herzlichen Glückwünsche zum 30-jährigen „Geburtstag“ überbringen. In unseren Augen und nach unserer Erfahrung ist es für den einzelnen Patienten sehr hilfreich, sich vor und auch nach einen Operation mit Betroffenen besprechen und beraten zu können, die er in einer solchen Selbsthilfegruppe findet. Durch die Verbandstätigkeit kann die DCIG auch die Patientensicht und die Patienteninteressen in gesundheitspolitische Entscheidungsprozesse mit einbringen. Wir wünschen deshalb: „ad multos annos“!
Prof. Dr. med. Deitmer
Klinikum Dortmund
-----
Selten hat eine Selbsthilfegruppe die medizinische Behandlung so stark beeinflusst wie es die DCIG getan hat. Die DCIG hat maßgeblich dazu beigetragen, das die Cochlea-Implantat-Versorgung in Deutschland heute so weit entwickelt ist. Glückwunsche und Dank an die Pioniere, den DCIG-Vorstand und die Schnecke-Redaktion!
Mit freundlichen Grüßen aus Erlangen
Prof. Dr. Dr. Ulrich Hoppe
-----
Ich darf als Direktor der Hals-Nasen-Ohren-Klinik der Medizinischen Hochschule Hannover und Leiter des weltweit größten Cochlea-Implantat-Programms darf ich Ihnen auch im Namen aller Mitarbeiter meine herzlichen Glückwünsche übermitteln. Die DCIG wurde gegründet durch die ersten an der MHH implantierten Patienten, um ihre Interessen selbst zu vertreten. Das ist eindrucksvoll gelungen. Die DCIG hat sich zum schlagkräftigen Partner im Konzert der Akteure für die Hörgeschädigten entwickelt. Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg und hoffe auf weiterhin gute Zusammenarbeit zum Wohl der Betroffenen.
Prof. Prof. h. c. Dr. med. Thomas Lenarz
Klinikdirektor Hals-Nasen-Ohrenklinik der Medizinischen Hochschule Hannover
-----
30 Jahre jung und schon so viel bewirkt! Danke für das fantastische Engagement für uns CI-Träger, herzliche Glück- und Segenswünsche für die Zukunft!
Margit Gamberoni
3. Vorsitzende im Bayerischen Cochlea-Implantat-Verband e. V., Wissenschaftlicher Beirat der DCIG und Redaktion Schnecke
-----
Sehr geehrter Vorstand, sehr geehrte Mitglieder der DCIG!
Die Bedeutung der Reha haben Sie als Verband von und für CI-versorgte Menschen schon früh gesehen und den Mut gezeigt, die Trägerschaft für das erste Cochlear Implant Centrum für Kinder weltweit zu übernehmen! Zusammen mit Prof. Dr. Ernst Lehnhardt, der das CI-Programm in Hannover initiierte, wurden bereits Ende der 1980er Jahre die Chancen für Kinder erkannt, die mit Cochleaimplantaten versorgt werden. Pläne, ein modernes Hörzentrum mit Hörsaal zu errichten, konnten so nicht umgesetzt werden, aber der Grundstein für die Entwicklung eines interdisziplinären Rehakonzeptes für Kinder war gelegt.

Die DCIG hat ihre Aktivitäten in den vergangenen 30 Jahren unermüdlich ausgebaut, Mitstreiter gewonnen und ein Netz aus regionalen Selbsthilfeverbänden aufgebaut. Franz und Hanna Hermann waren mit weiteren Vorstandsmitgliedern und Schnecke-Mitarbeitenden unermüdliche Treiber dieser Aktivitäten, die vom derzeitigen Präsidium fortgesetzt und weiterentwickelt werden.

Wir haben großen Respekt vor diesem Einsatz und dieser enormen Entwicklung und wünschen der DCIG weiterhin Wachstum – an Bedeutung, an Mitgliedern, an Ideen und Aktionen!
Dr. Thomas Beushausen, Vorstand der Stiftung Hannoversche Kinderheilanstalt
Dr. Barbara Eßer-Leyding, Leiterin des CIC Wilhelm Hirte, Hannover, und das Team des CIC Wilhelm Hirte
-----
Das CI-Zentrum Ruhrgebiet der Ruhr-Universität Bochum beglückwünscht die DCIG e. V. zu Ihrer außerordentlich erfolgreichen Arbeit während der vergangenen 30 Jahre. Die Bedeutung der Selbsthilfe hat in den vergangenen Jahren -zum Nutzen Betroffener mit Hörstörungen wie Angehöriger - erfreulicherweise ganz erheblich an Bedeutung zugenommen. Hieran haben Sie mit ihren umfangreichen Aktivitäten und der Veröffentlichung der „Schnecke“ den entscheidenden Anteil. Für die Zukunft wünschen wir Ihnen alles Gute und ein herzliches „Glück auf“!
Ihr Prof. Dr. med. Stefan Dazert und das gesamte CI-Zentrum Ruhrgebiet
-----
Die Bundesinnung der Hörakustiker (biha) freut sich mit allen ihren Mitgliedern über die sehr gute Zusammenarbeit mit der DCIG und gratuliert sehr herzlich zum 30-jährigen Jubiläum. Als Selbsthilfeorganisation für den Bereich der CI-Versorgungen leistet die DCIG einen wichtigen gesellschaftlichen Auftrag, den wir auch in Zukunft unterstützen werden.
Marianne Frickel

Präsidentin der biha
------
Geht nicht, gibt’s nicht! Herzlichen Glückwunsch zu 30 Jahren unermüdlichem Engagement für die Sache hörgeschädigter Menschen mit Cochlea-Implantat!
Egid Nachreiner
MEDIAN Kaiserberg-Klinik Bad Nauheim
-----
Es ist schön zu sehen, wenn man sich gemeinsam über Jahrzehnte nach Vorne entwickelt. Herzlichen Glückwunsch zum 30jährigen Jubiläum. Weiter so!
Das Team von hörwelt Freiburg GmbH
-----
Die CI-Gruppe des Vereins für besseres Hören, Treffpunk Ohr e.V., gratuliert der DCIG herzlich zum 30-jährigen Jubiläum.
Die CI-Akustiker von BECKER Hörakustik in Bonn, Koblenz und Neuwied gratulieren der DCIG .e.V. herzlich zum 30-jährigen Jubiläum.


Zurück