7. Juli 2017

Auch Oticon bietet jetzt Hilfen zur Selbsthilfe an

Teilnehmerinnen berichten über einen der ersten CI-Berater-Workshops der Firma Oticon Medical. Ihr Fazit: An diesem Workshop Anfang Juli 2017 in Frankfurt nahmen insgesamt 18 Personen teil. In unserem Tagungshotel „Capri by Fraser“, direkt vor dem Skyline Plaza am Messegelände gelegen, begrüßten uns sehr freundlich die beiden Referenten Markus Landwehr, Clinical Support Specialist, und Erek Hiltenbrand, Vertriebsleiter Süd, von Oticon Medical.

Themen dieses sehr interessanten Workshops waren:

- Vorstellung Oticon Medical und Einführung des Neuro One CI Systems
- Cochlea-Implantat im Alltag und Wichtiges bei MRT – Untersuchungen
- Hands on Session und Troubleshooting
- Die Nutzung von Zusatztechnik mit dem Hörsystem
- Ausblick auf die neuesten technologischen Fortschritte wie dem Neuro 2, einem noch kleineren Cochlea-Implantat Soundprozessor der zweiten Generation, der im Herbst dieses Jahres auf den Markt kommen wird.

Neu bei den CI‘s von Oticon Medical ist das integrierte Befestigungssystem. Es ist kein Knochenbett notwendig, das Implantat wird mit zwei Schrauben befestigt. Dies verhindert Gehäuseverschiebungen, ermöglicht minimal invasive Operationen, und die Flügel passen sich der Oberflächenform an.

Auch wurden uns weitere implantierbare Hörlösungen wie das „Knochenverankerte Hörsystem Ponto 3“ vorgestellt, einsetzbar bei Fehlbildungen des Außenohrs, Gehörgangs oder des Mittelohrs, sowie bei Schallleitungshörverlusten, kombiniertem Hörverlust (Schallleitungshörverlust und Innenohrhörverlust), einseitige rErtaubung (z.B. Morbus Meniere, Akustikusneurinom) und chronischem Otitis Media.

Ingrid Kratz

Ergänzend berichtet Christa Weingärtner:

Markus Landwehr, Clinical Support Medical, und Erek Hiltenbrand, Vertriebsleiter Süd, haben uns, wie ein jahrelang eingespieltes Team, kompetent, freundlich und auch mit dem nötigen Humor durch den Workshop geführt. Es ging um die Einführung des Neuro One CI Systems, mit integriertem Befestigungssystem, um das knochenverankerte Hörsystem Ponto 3 mit neuer Perspektive für gewebeschonenden Eingriff und um das CI im Alltag und bei MRT Untersuchungen (bis 1,5 Tesla ohne Magnetentfernung und ab 3 Tesla mit einfacher Magnetentfernung durch ein spezielles Instrument). Auch wurde uns die Nutzung von Zusatztechnik mit dem Hörsystem erläutert.

Zwei Tage mit einer harmonischen Gruppe zu verbringen, mit gemeinsamen Pausen und der Möglichkeit sich auszutauschen: Das brachte nochmals einen besonderen Wert dieses Workshops. Nach einem Ausblick in die Zukunft von Oticon Medical und Erhalt einer Urkunde wurden wir am Sonntag mit einem Lunchpaket verabschiedet. Vielen Dank für den überaus interessanten und lehrreichen Workshop mit allem Drumherum!

Christa Weingärtner

 

1 / 3

 

 


Zurück