Ältere Ausgaben der Schnecke stehen als pdf-Dateien zum Download bereit: Einfach auf den Titel in der Liste klicken (ab Ausgabe 78) oder auf den Link „Ältere Ausgaben“ (vor Ausgabe 78).  Das Archiv wird fortlaufend ergänzt und steht für die Volltext-Suche zur Verfügung. Nicht zum Download bereit stehen nur die jeweils letzten vier aktuellen Ausgaben.

 

Ausgabe 112

Inhaltsverzeichnis

Diese und weitere Ausgaben können Sie hier bestellen.

 

 

 

  

28. Juni 2021

PRESSEMITTEILUNG

Schnecke 112: Hörbeeinträchtigt in Europa – Wie ist die Situation in den Nachbarländern?

Rund 34,4 Millionen Menschen in der EU haben eine Hörbeeinträchtigung. Doch nur jeder dritte von ihnen ist mit Hörgeräten oder einer anderen Hörlösung versorgt.

Senden, Juni 2021: Seit Sommer 2019 haben sich die CI-Scouts der Deutschen Cochlea Implantat Gesellschaft e.V. auf den Weg in die Nachbarländer gemacht, um zu schauen, wie hörbeeinträchtigte Menschen dort versorgt und unterstützt werden. Sie alle kamen mit reichhaltigen Erlebnissen zurück und der Erkenntnis, dass sie sich auch mit ihrer Hörbeeinträchtigung in Europa wunderbar zurechtfinden können. Ihre Reiseberichte aus Italien, Portugal, Tschechien, Schweden, Ungarn und Georgien finden Sie in der aktuellen Titelstrecke der Schnecke. Sicherzustellen, dass CI-Träger in Europa alle Unterstützung erhalten, die sie benötigen, das ist eines der Ziele der europäischen Selbsthilfe Euro-CIU. Was alles möglich ist, das zeigt sich nicht selten erst beim Blick über den Tellerrand. Die Euro-CIU und auch das internationale Netzwerk CIICA setzen wie auch das CI-Scout-Projekt der DCIG auf den Austausch der Verbände und untereinander: „Ich bin davon überzeugt, dass der Austausch der einzige Weg ist, damit junge Menschen verstehen, dass sie nicht an den Gewohnheiten festhalten müssen, in die sie geboren wurden, sondern dass sie die Welt verändern können!“, sagt die Italienerin Beatrice Cusmai von der Euro-CIU, die mit zweien der CI-Scouts auch heute noch in Kontakt steht. Mehr über das Leben mit Hörbeeinträchtigung in Europa und die politischen Anstrengungen für ein barriereärmeres Leben mit gleichen Chancen für Menschen mit und ohne Behinderungen lesen Sie in der aktuellen Schnecke.

  • Gekündigt wegen eines Hörhandicaps – ist das zulässig?
  • Vollständig implantierbares Cochlea-Implantat eingesetzt
    Runder Tisch: „Patienten sind nicht standardisiert“
  • Morbus Menière – Was tun?
  • Rudern mit dem CI?! Klar doch!
    Gut gerüstet fürs Wasser
    Wagen – lernen – erfahren: Förderung an der Montessori-Schule
  • Elternratgeber: Praxistipps zu Hörgeräten und Cochlea-Implantaten

Redaktion Schnecke/Schnecke-Online gGmbH
Hauptstraße 43
D-89250 Senden
Tel (07307) 925 7176
Fax (07307) 925 7475
E-Mail: redaktion@redaktion-schnecke.de 

Redaktioneller Hinweis

Die Fachzeitschrift Schnecke wird seit 1989 von der Deutschen Cochlea Implantat Gesellschaft DCIG – www.dcig.de – herausgegeben. Die Zeitschrift informiert Leser im deutschsprachigen Raum über die Themen Cochlea-Implantat (CI), Schwerhörigkeit, Taubheit, Tinnitus, Hörgeräte und Hör-Hilfsmittel. Fachbeiträge und Erfahrungsberichte von Betroffenen vermitteln tiefe Einblicke in die Problematik von Hörschädigungen und in ihre Bewältigung. Zugleich bietet die Zeitschrift ihren Lesern ein Forum und vielfältige Kontaktmöglichkeiten. Die Schnecke erscheint viermal jährlich mit einer aktuellen Auflage von 5.500 Exemplaren.

 


Zurück