Schnecke 111

Wenn ein Ohr schlappmacht. So wirkt sich einseitige Taubheit auf das Leben aus.

Anzeige

Med-El macht Musik

Themenwoche zum Deutschen Tag der Musik am 21.06.2021

Anzeige

Cochlear Nucleus Kanso 2 

Unser neuester frei vom Ohr getragener Soundprozessor

Anzeige

CI-Infoveranstaltung

Für Interessierte und Kandidaten

Lautstark 

DCIG und Schnecke laden zum Online-Talk rund ums Hören

Gemeinsam gegen Hörbarrieren

Die CI-Botschafter-Aktion zum 15. Deutschen CI-Tag 2021

Am Ohr der Macht – Wer spricht für uns?

Lobbyismus in der Gesundheitspolitik

 

Die Fachzeitschrift Schnecke beleuchtet in ihrem aktuellen Schwerpunkt, wie sich Hörgeschädigte in der Politik Gehör verschaffen können und wer sie wo vertritt.

 

Senden, Juni 2017: In Deutschland werden jährlich rund 300 Milliarden Euro für das Gesundheitswesen ausgegeben. Fast fünf Millionen Menschen sind im Gesundheitsbereich tätig. Kein Wunder, dass in der Gesundheitspolitik viele Verbände und Lobby-Organisationen tätig sind, denn es geht um richtig viel: um (sehr viel) Geld für die einen, um Lebensqualität für die anderen. Umso wichtiger ist es, für die Belange von Betroffenen zu kämpfen: in der Politik, damit sie die richtige medizinische Versorgung erfahren können, in der Medizin, damit der Prozess von der Beratung über die Behandlung bis hin zur Nachsorge transparent und einfühlsam gestaltet wird. In der aktuellen Ausgabe der Schnecke stellen wir die wichtigsten Interessensvertreter für Hörgeschädigte vor, diskutieren das Pro und Contra des  derzeit praktizierten Lobbying und zeigen auf, warum es wichtig ist, dass sich Menschen in Vereinen oder der Politik  engagieren. Im Anbetracht der bevorstehenden Bundestagswahl haben wir die im Bundestag vertretenen Parteien zudem einem Inklusions-Check unterzogen und stellen die  gesundheitspolitischen Sprecher der Fraktionen vor.

 

Weitere Themen in Schnecke Nr. 96 sind:

- MDK-Gutachter: Schicksalsmächte ohne Gesicht

- Missachtung der Rechtsprechung: Ein Sparmodell der Krankenkassen
- Hörverluste verhindern: Die DCIG fordert die Bundesregierung zum Handeln auf

- Patienten informieren Ärzte: Die Ergebnisse der DCIG-Aktion

- Aufbruch zu einer neuen Kommunikationskultur zwischen Laien und Experten

- Helden des Hörens: Graeme Clark

Cochlear Deutschland - Beats of Cochlea Festival 2017

Taub sein und Musik machen? Cochlear lädt 2 Musiker im Juli ein

Notfallblatt

13. Juni 2016

CI-Tag 2016 Leipzig1

Sprich mit mir“ – Fehlanzeige!

Drei Landesregierungen demonstrieren ihr Desinteresse an gelebter Inklusion

Drei Kultusminister waren eingeladen, am CI-Tag 2016 mit Hörgeschädigten über Inklusion in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen zu sprechen. Keiner erschien. Keiner schickte auch nur einen Vertreter ins Haus des Buches zu Leipzig. Allein die CDU-Landtagsabgeordnete Angela Gorr aus Halle vertrat „die Politik“ - und schlug sich umso wackerer.

„Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun,“ zitierte Angela Gorr ihre eigene Homepage. Sie ist behindertenpolitische Sprecherin ihrer Partei in Sachsen-Anhalt und ermunterte die rund sechzig Teilnehmer des 8. Mitteldeutschen CI-Symposiums: „Versuchen Sie sich politisch einzumischen! Treten Sie Ihren Lokalpolitikern auf die Füße!“

Wo Inklusion - halbwegs - funktioniert, das hatte die vorangehende Diskussion eindringlich gezeigt, funktioniert sie wegen des bewundernswerten Engagements Einzelner; seien es Schulleiter, Lehrer oder, oft genug, Eltern, die manchmal sogar eigenhändig dafür sorgen, dass die Akustik in Klassenzimmern stimmt.

Barbara Gängler, die Geschäftsführerin des CIV Mitteldeutschland, berichtete von frustrierenden Bemühungen, im Internet handliche Informationen über Inklusionsmaßnahmen in den drei mitteldeutschen Bundesländern zu finden: zwei magere Seiten dazu fand sie in Sachsen und Sachsen-Anhalt, und „in Thüringen gibt’s nichts.“

Mangels offizieller Weiterbildungsmaßnahmen bietet der Cochlear Implant Verband Mitteldeutschland selbst Workshops für Lehrer an, um ihnen nahezubringen, was es bedeutet, wenn in ihren Klassen hörgeschädigte Kinder sitzen. Die Reaktion? Mager. Insbesondere „in Sachsen beißen wir auf Granit,“ so Barbara Gängler.

Aber alle drei Bundesländer haben Inklusion offiziell zu ihrer Politik erklärt. Was eigentlich bedeutet, wie der Pädagogik-Professor Dr. Andreas Hinz aus Halle erläuterte, nicht nur in der Bildungspolitik „radikal umzusteuern“. Wer Inklusion wirklich wolle, müsse „eine Schule für Alle“ einführen. Katharina Kubitz vom Berufsbildungswerk Leipzig regte an, MIT Hörgeschädigten und anderen Menschen mit besonderen Bedürfnissen zu reden, statt ÜBER sie: auch das wäre gelebte Inklusion.

Die Bildungsverantwortlichen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen hätten dazu am 11. Juni eine große Chance gehabt. Eltern und ehemalige Schülerinnen schilderten im Haus des Buches eindrucksvoll, wie sie Inklusion im Alltag erlebt oder – öfter – eben nicht erlebt haben. Selten wird so offen und konstruktiv diskutiert wie an diesem CI-Tag in Leipzig. Die zuständigen Ministerien haben eine große Chance mutwillig verpasst. (uk)

 

DCIG startet CI-Botschafter-Aktion

14. Juni 2021

Gemeinsam gegen Hörbarrieren – Bündnis von Hörgeschädigten-Verbänden in Deutschland stellt Forderungen auf!

In Deutschland leben mehrere Millionen Menschen mit einer Hörschädigung. Eine Hörschädigung ist eine auf den ersten Blick nicht sichtbare Behinderung. Daher wird sie oft übersehen, wenn es um Teilhabe und Inklusion geht. Dies mag auch an der weit verbreiteten Auffassung liegen, dass Menschen mit einer Hörhilfe (z.B. Hörgerät oder Cochlea-Implantat) weitgehend „normal“ hören können – ein Irrglaube, der es Betroffenen schwer macht, ihre Bedarfe an Barrierefreiheit glaubhaft zu vertreten.


mehr weiter
9. Juni 2020

CI-Tag 2021: #GemeinsamGegenHörbarrieren

Am 11. Juni lädt die DCIG zur öffentlichen Abschlussveranstaltung der diesjährigen CI-Tags-Kampagne #GemeinsamGegenHörbarrieren ein. Seien Sie dabei und diskutieren Sie mit. 


mehr weiter

Foto: iStock/industrieyview
01. Juni 2021

REHADAT-Bildung: Einstieg in den Job für junge Leute

Das Portal REHADAT-Bildung steht nach einer Überarbeitung in neuem Layout online bereit.


mehr weiter
1. Juni 2021

Zukunftsdialog der ARD: „Gute Möglichkeit, Barrierefreiheit einzufordern“

Am Montag startete eine neue Phase des Zukunftsdialoges der ARD, der für jeden offen ist. Bis zum 27. Juni 2021 können sich Interessierte auf der Online-Plattform ard-zukunftsdialog.de registrieren und Vorschläge und Anregungen zu verschiedenen Themen einreichen. Die DCIG ruft zur Beteiligung auf. 


mehr weiter
Foto: iStock.com/tzahiV
Foto: iStock.com/tzahiV
25. Mai 2021

„Barrierefreiheitsstärkungsgesetz trägt Namen zu Unrecht“

Am 20. Mai hat der Bundestag mit den Stimmen der Koalitionsfraktionen von CDU/CSU und SPD das sogenannte Barrierefreiheitsstärkungsgesetz verabschiedet. In einer Stellungnahme hat die Deutsche Gesellschaft der Hörbehinderten, deren Mitglied die DCIG ist, das Gesetz scharf kritisiert.


mehr weiter

Foto: privat
20. Mai 2021

Prof. Dr. Ulrich Hase verabschiedet sich in den Ruhestand

Uli Hase hat sich 46 Jahre lang für die Gehörlosengemeinschaft und Menschen mit Behinderung eingesetzt, damit diese ein barrierefreies selbstbestimmtes Leben führen können. Nun geht der schleswig-holsteinische Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderung in Ruhestand.

 


mehr weiter
Lautstark: DCIG und Schnecke bieten ab sofort zweimal im Monat einen Online-Talk rund ums Hören an
20. Mai 2021

Lautstark-Talk: Hören und Arbeit

Einmal im Monat laden DCIG und Schnecke zum interaktiven Online-Treffen „Lautstark – Der Talk rund ums Hören“. Am 21. Mai sind Maisun Lange und Rieke Menne von Rehadat zu Gast. 


mehr weiter

Foto: iStock/vgajic
11. Mai 2021

CI Versorgung bei Kindern: Erfolgschancen nur Fifty-Fifty?

Immer wieder begegnet uns in Medien und Sozialen Netzwerken die Aussage, nur die Hälfte der CI-versorgten Kinder würden in die Lautsprache kommen. Dabei wird auf nicht genauer benannte „Studien“ verwiesen. Fragt man nach einer Quelle, wird häufig die Kognitionswissenschaftlerin Gisela Szagun genannt. Diese eher düsteren Erfolgsaussichten widersprechen vielen Beobachtungen im Alltag. Wie kommt es, dass es so verschiedene Wahrnehmungen gibt?


mehr weiter
3. Mai 2021

Theratergenuss mit Hörbeeinträchtigung: Zwei Barrieren weniger in Hagen

Zwei Hagener Theater werden durch den CIV NRW e.V. mit der Förderung der Aktion Mensch auch für Hörbeeinträchtigte barrierefrei.


mehr weiter

Foto: privat
22. April 2021

Einseitig ertaubt: „Das Cochlea-Implantat war mein mentaler Wendepunkt“

Alexander Partheymüller verlor 2014 einseitig sein Gehör. Hinzu kamen weitere Beschwerden wie Tinnitus und Hyperakusis. Erst ein Cochlea-Implantat brachte die ersehnte Besserung. Über seine Erfahrungen hat der vierfache Familienvater aus Bayern ein Buch geschrieben.


mehr weiter
Impfungen gegen das Coronavirus, Foto: iStock.com/simarik
Foto: iStock.com/simarik
22. April 2021

Heinrich: „In HNO-Praxen wird seit zwei Wochen geimpft“

Seit gut zwei Wochen beteiligen sich HNO-Arztpraxen bundesweit an der Corona-Impfkampagne.“ Darauf weist der Deutsche Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte e.V. anlässlich der anhaltenden Diskussion um die Verteilung von Impfdosen hin. 

 


mehr weiter

Foto: privat
15. Mai 2021

Vom Suchen und Finden nach dem „Ich“ als Cochlea-Implantatträgerin

Wurdest du schon mal in eine Schublade gesteckt? Oder hast du womöglich selbst jemanden, vielleicht aufgrund von Vorurteilen, in eine Schublade gesteckt? Das fragt CI-Trägerin Sabrina Franze und sagt: „Auch ich habe das schon getan.“ Warum passiert das?

 


mehr weiter
14. April 2021

6. DeafIT-Konferenz: Neue Wege gehen, Barrieren abbauen, einfach machen!

Künstliche Intelligenz, Business Management, Software Architektur, Karriere und Inklusion, Produktdesign, Agiles Projektmanagement, Barrierefreiheit, Blockchain, Webdesign, Diversity: Dies waren die Themen und Beiträge, welche die 6. DeafIT Konferenz Online am 12. & 13. März 2021 begleitet haben.


mehr weiter

Foto: DCIG e.V.
13. April 2021

CI-Tag 2021: Hörbarrieren abbauen

Die diesjährige CI-Tags-Kampagne der Deutschen Cochlea Implantat Gesellschaft (DCIG) will das Thema „Hörbarrieren“ bei den Menschen tiefer ins Bewusstsein rücken. Dazu haben die DCIG-Geschäftsführerin, Barbara Gängler, und die politische Referentin des Selbsthilfevereins, Annalea Schröder, der Südwest Presse ein Interview gegeben.


mehr weiter

Foto: privat
2. April 2021

Schnipp, schnapp, Kabel ab? Friseurbesuch mit CI

CI-Nutzerin Hanna Hermann ist ihrer Friseurin seit 25 Jahren treu, auch weil die Kommunikation mit ihr besonders gut funktioniert. Auf Schnecke-Online berichtet sie, wie der letzte Termin mit Maske verlief. 


mehr weiter
Foto: iStock.com/FreshSplash
Foto: iStock.com/FreshSplash
1. April 2021

Videokonferenzen im Homeoffice: Was Hörbeeinträchtigte wissen sollten

Um die Pandemie einzudämmen, arbeiten derzeit viele im Homeoffice. Für schwerhörende Arbeitnehmer bringt das akustisch gewisse Vor-, aber auch Nachteile. Carsten Ruhe hat 10 Aspekte für eine gute Kommunikation am Telearbeitsplatz zusammengetragen. 


mehr weiter
Foto: CIC Rhein-Main
Foto: CIC Rhein-Main
31. März 2021

CI-Habilitation unter pandemischen Voraussetzungen im CIC Rhein-Main

Vieles hat sich in den letzten 12 Monaten in der stationären Habilitation von CI-versorgten Kindern verändert. Die Pandemie stellt auch das CIC Rhein-Main in Friedberg bis heute immer wieder vor neue Herausforderungen.


mehr weiter

Foto: MHH
31. März 2021

Patientenbetreuung während der Corona-Pandemie an der MHH

Die Corona-Pandemie hat auch die MHH und das Deutsche Hörzentrum erreicht. Mitte März 2020 wurden umfangreiche Maßnahmen getroffen. Dazu gehörte auch der beschränkte Zugang zu der Klinik. Wie sieht die Patientenbetreuung inzwischen aus? Und welche Maßnahmen wurden dazu getroffen? Ein Überblick. 


mehr weiter
Lautstark: DCIG und Schnecke bieten ab sofort zweimal im Monat einen Online-Talk rund ums Hören an
Foto: DCIG e.V.
19. März 2021

Talk rund ums Hören: Lautstark – kontaktlos und berührend!

Einmal im Monat laden wir Gäste und Zuschauer zu einem besonderen Thema rund ums Hören ein. Ein Rückblick auf 2020.


mehr weiter
Foto: iStock.com/tzahiV
Foto: iStock.com/tzahiV
16. März 2021

DCIG-Stellungnahme zum Entwurf des Barrierefreiheitsgesetzes

Der European Accessibility Act (EAA) sieht vor, dass spätestens ab dem 28. Juni 2025 Produkte und Dienstleistungen, die erbracht werden, barrierefrei sein müssen. Nun muss der EAA in deutsches Recht umgesetzt werden. Den entsprechenden Gesetzenwurf des BMAS begrüßt die DCIG. Allerdings gebe es auch Kritikpunkte.


mehr weiter

Foto: iStock.com/FrankRamspott
9. März 2021

Wahlprüfsteine: Wie unterstützt die Politik Menschen mit Hörschädigung?

Am 14. März 2021 finden in Baden-Württemberg und in Rheinland-Pfalz Landtagswahlen statt. Der CIV BaWü e.V. und der CIV Hessen – Rhein-Main e.V. wollten im Vorfeld von den Parteien wissen, wie diese zu Themen wie Hörschädigung, Hörversorgung sowie gesellschaftliche und politische Teilhabe stehen. 


mehr weiter

Foto: iStock/LukaTDB
8. März 2021

„Mach doch mal einen Hör-Spaziergang“

Spazieren gehen hält fit. Die Bewegung an der frischen Luft tut Körper und Geist gut. Aber auch das Hören profitiert von einem Spaziergang. Moment mal, wie soll das denn funktionieren? Isabellé Klemm berichtet, was es mit den Hör-Spaziergängen auf sich hat.


mehr weiter

Foto: BVHI
5. März 2021

WHO World Report on Hearing: Weltweit leben 1,5 Milliarden Menschen mit Hörverlust

In Deutschland ist nach eigenen Aussagen jeder achte von einer Hörminderung betroffen. Regelmäßige Vorsorge und frühzeitige Versorgung von Hörminderungen helfen Lebensqualität zu bewahren und hohe Folgekosten zu vermeiden.


mehr weiter

Foto: iStock.com/Doble-D
3. März 2021

Gemeinsam gegen Hörbarrieren: DCIG startet CI-Botschafter-Aktion

Am heutigen Welttag des Hörens startet die Deutsche Cochlea Implantat Gesellschaft (DCIG) ihre Aktionsphase zum 15. Deutschen CI-Tag 2021. Gemeinsam mit anderen Verbänden hörgeschädigter Menschen fordert der Selbsthilfeverband der CI-Träger: Schafft die Hörbarrieren ab!


mehr weiter

Foto: Med-el
1. März 2021

Zum Welttag des Hörens: Was tun, wenn Hörgeräte nicht (mehr) helfen?

Anlässlich des weltweiten Aktionstages der WHO macht Med-el auf die immer noch zu wenig bekannten Behandlungsalternativen von Hörverlust jenseits von konventionellen Hörhilfen aufmerksam.


mehr weiter

Foto: CIICA
25. Februar 2021

Weltweit vernetzte CI-Selbsthilfe: Start von CIICA am internationalen CI-Tag

Am 25. Februar erinnern Verbände, Betroffene und CI-Hersteller mit dem Internationalen Tag des Cochlea-Implantats daran, wie die CI-Technologie das Leben von zahlreichen Menschen mit hochgradigem bis an Taubheit grenzendem Hörverlust positiv verändern kann. 2021 ist dies auch der Tag, an dem weltweit die Hörgeschädigten-Selbsthilfe erstmals vernetzt wird: die CI-International Community of Action, kurz CIICA.


mehr weiter

Foto: privat
25. Februar 2021

Wie wird die wohnortnahe CI-Nachsorge organisiert? 

Zu diesem Thema hielt HNO-Oberarzt Dr. Jérôme Servais aus Mannheim Ende Januar einen Online-Vortrag im Rahmen der Frühjahrsfortbildung des BdAt. Die Zusammenfassung dazu gibt es hier.


mehr weiter

Foto: Christian Horn
25. Februar 2021

Große Reserven bei der CI-Versorgung von Erwachsenen

Im Gespräch mit Prof. Prof. h.c. Dr. med. Thomas Lenarz über den ersten internationalen Consensus zur Versorgung mit Cochlea-Implantaten (CI) bei Erwachsenen.


mehr weiter

Foto: Bundesministerium für Gesundheit
19. Februar 2021

Town Hall Meeting mit Jens Spahn

Am Samstag, 20. Februar, lädt der Bundesgesundheitsminister interessierte Bürgerinnen und Bürger zum Livestream-Gespräch über die Corona-Schutzimpfung ein. Eine Gebärdensprachversion ist auswählbar, die live untertitelt wird.


mehr weiter

Foto: privat
16. Februar 2021

Covid-19 mit CI: Ein Erfahrungsbericht

Tina Fricke ist in der ersten Welle an Covid-19 erkrankt. Auf ihr Hören mit Cochlea-Implantat hatte die überstandene Infektion lange Auswirkungen. 


mehr weiter

Foto: André Berger
15. Februar 2021

„Ein Wunder, dass ich Corona überlebt habe – genauso, dass ich wieder hören kann!“

Hartmut Blum kann nicht verstehen, dass es immer noch Menschen gibt, die das neue SARS-Virus verharmlosen. Der 60-jährige VW-Ingenieur erkrankte im März an COVID-19, musste knapp zwei Wochen beatmet werden. Als er aus dem künstlichen Koma erwacht, ist er nicht nur stark entkräftet, sondern taub.
 


mehr weiter

Foto: iStock.com/RapidEye
15. Februar 2021

DCIG und DSB fordern: Hörbarrieren bei der Terminvergabe abbauen

Zur aktuellen Situation der Vergabe von Terminen zum Impfen gegen Covid-19 nehmen die Deutsche Cochlea Implantat Gesellschaft e. V. und der Deutsche Schwerhörigenbund e. V. gemeinsam Stellung.


mehr weiter

Foto: privat
12. Februar 2021

Kids mit Köpfchen

Die Gewinner und Finalisten des internationalen Kinder-Erfinder-Wettbewerbs „ideas4ears“ stehen fest. Vier von ihnen kommen auch in diesem Jahr aus Deutschland.


mehr weiter
nordrhein-westfälisches Innenministerium, nora
Foto: NRW-Innenministerium
11. Februar 2021

Tag des Notrufs „112“: Notruf-App „nora“ soll im April starten

Mit dem europäischen Aktionstag am 11. Februar soll die lebensrettende Notrufnummer in der Bevölkerung noch bekannter gemacht werden. Seit 2008 erreichen EU-Bürger die Notfalldienste aus allen Fest- und Mobilfunknetzen gebührenfrei unter der europaweit einheitlichen Notrufnummer. Für Menschen mit Hör- und Sprachbehinderungen wird es voraussichtlich ab April die bundesweite Notruf-App „nora“ geben.


mehr weiter
vzbv, Vorstand
Foto: Gert Baumbach/vzbv
9. Februar 2021

Forderung nach einer Reform der unabhängigen Patientenberatung

Die Unabhängige Patientenberatung Deutschland (UPD) muss neu aufgestellt werden. Dies fordert der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) und hat dazu ein Rechtsgutachten veröffentlicht.


mehr weiter

Foto: privat
8. Februar 2021

Ausgezeichnet: DOA-Maske gewinnt Selbsthilfepreis 2020

Der Selbsthilfepreis der DCIG 2020 geht an: die Alltagsmaske von Deaf Ohr Alive. Der darauf abgebildete Slogan weist auf die Kommunikationsprobleme hörbeeinträchtigter Menschen hin, die aus der Maskenpflicht resultieren.  


mehr weiter

Foto: Oticon Medical
5. Februar 2021

Hörgerät und Cochlea-Implantat: Mit bimodaler Versorgung zu vollem Klang

Durch die Kombination eines CI-Prozessors mit einem Hörsystem erhalten einseitig versorgte CI-Träger den Zugang zueinander ergänzenden Klangsignalen auf beiden Seiten: Die bimodale Technologielösung übermittelt einen elektrischen und akustischen Klang an das Gehirn. Die Hersteller Oticon Medical und Oticon setzen dabei auf ihre spezielle „Brainhearing“-Technologie. 


mehr weiter

Foto: Instagram @mariavschimanski
4. Februar 2021

„GNTM“: Anna-Maria Schimanski will Deutschlands erstes gehörloses „Topmodel“ werden

In der 16. Staffel der Modelcastingshow von Privatsender ProSieben ist erstmals eine gehörlose Kandidatin dabei. Anna-Maria Schimanski aus Flensburg erfüllt sich mit ihrer Teilnahme einen lang gehegten Traum. 


mehr weiter

Foto: Advanced Bionics
4. Februar 2021

TÜV-Zulassung: AB stattet CI mit Marvel-Technologie aus und bringt ersten CI-Prozessor für Kinder auf den Markt

Der CI-Hersteller Advanced Bionics (AB) erhält in Zusammenarbeit mit Phonak die TÜV-Zulassung und kündigt an, die Marvel-Hörtechnologie für Cochlea-Implantat-Träger von Advanced Bionics bereitzustellen. Für Kinder gibt es zudem erstmals einen speziell auf ihre Bedürfnisse angepassten CI-Prozessor.


mehr weiter

Foto: oton & friends GmbH
3. Februar 2021

Hörakustiker Oton mit dem Future Hearing Award 2020 ausgezeichnet

Mit bimodaler Versorgung zum Future Hearing Award 2020: Marc Lux hat mit seinem Team bewiesen, warum sein einzigartiges Geschäftskonzept aufgeht. Dafür ist er nun in der Kategorie „Anpassung“ ausgezeichnet worden. 


mehr weiter

Foto: Cochlear Limited
3. Februar 2021

Cochlear Deutschland unter neuer Leitung

Das Team von Cochlear Deutschland steht ab sofort unter neuer Führung. Zum Jahresbeginn hat Frank Wagner (51) bei der deutschen Tochter des Weltmarktführers für Hörimplantate die Position des Regional Directors übernommen. Frank Wagner verfügt über langjährige Erfahrung im gehobenen Management und ist ausgewiesener Kenner des deutschen sowie des internationalen Marktes für Hörgeräte, Cochlea-Implantate (CI) und weitere implantierbare Hörlösungen.


mehr weiter

Foto: Anton Schneid, DGSV
29. Januar 2021

„Meine Behinderung sehe ich nicht als Hindernis“

Die Rheinländerin Felicitas Merker holte 2017 bei den Sommer-Deaflympics Bronze im Siebenkampf. Die CI-Trägerin überwindet aber nicht nur im Sport Hindernisse mit Leichtigkeit.


mehr weiter

Grafik: iStock.com/rbiedermann
28. Januar 2021

CI-Versorgung: Erste Standortbestimmung der regionalen Verteilung in Deutschland

Gelungene Zusammenarbeit: In einem Artikel im renommierten Fachmedium „Laryngo-Rhino-Otologie“ beleuchten die Autoren des Selbsthilfeverbandes DCIG und der medizinischen Fachgesellschaft DGHNO-KHC die regionale Verteilung der CI-versorgenden Einrichtungen in Deutschland.


mehr weiter

Foto: privat
26. Januar 2021

Gut beraten: „Die Frühförderstelle ist für uns ein wichtiger Begleiter“

Die Diagnose Hörschädigung nach der Geburt kommt für viele Eltern unerwartet. Die Frühförderstelle kann daher eine gute Unterstützung sein, um Familien auf der Hörreise ihrer betroffenen Kinder einfühlsam zu begleiten. Ein Erfahrungsbericht von Anemone Buss, Mutter eines CI-tragenden Kindes.


mehr weiter

Foto: Susanne Bernhard
15. Januar 2021

Erstes vollständig implantierbares Cochlea-Implantat in Deutschland eingesetzt

In der Klinik und Poliklinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde des LMU Klinikums München wurde erstmals ein TICI eingesetzt.


mehr weiter
DCIG-Mitarbeiterin Annalea Schröder
Foto: DCIG e.V.
5. Januar 2021

Politische Selbstvertretung: „Wir werden nur gehört, wenn wir laut sind“

Annalea Schröder ist gebürtiges Nordlicht, CI-Liebhaberin – und seit Anfang Dezember politische Referentin der Deutschen Cochlea Implantat Gesellschaft. Im Interview erklärt sie, was sie antreibt und was sie für die DCIG und ihre Mitglieder bewegen will.


mehr weiter

Foto: iStock.com/ffikretow
30. Dezember 2020

Linksammlung: Informationen zur Corona-Pandemie in DGS und Leichter Sprache

Das Coronavirus bestimmt seit Monaten unseren Alltag. Regelmäßig werden die Maßnahmen an die Lage angepasst. Auf diesen Internetseiten finden Sie wichtige Informationen barrierearm in Leichter Sprache beziehungsweise in Deutscher Gebärdensprache (DGS).


mehr weiter

Foto: Lehnhardt-Stiftung
22. Dezember 2020

Charity unter Corona-Bedingungen:
Die Hörreise von Lika, Rafayel und Sophie

Die Coronakrise greift einschneidend in alle Lebensbereiche ein. Auch das Team der Lehnhardt-Stiftung musste erfahren, dass die sonst ohnehin nicht einfache Abwicklung von Charity-Projekten für taube Kinder, die ein Hörimplantat erhalten sollen, in dieser Zeit nicht einfacher wurde.


mehr weiter

Foto: iStock.com/denkcreative
21. Dezember 2020 

Wettbewerb: Gemeinsamkeit braucht einen Namen

Der Deutsche Schwerhörigenbund (DSB) und die Deutsche Cochlea Implantat Gesellschaft (DCIG) wollen künftig öfter mit einer Stimme sprechen. Dazu arbeiten sie bereits an der Struktur eines gemeinsamen Verbandes. Der Name ist noch offen. Machen Sie einen Vorschlag und gewinnen Sie einen von drei attraktiven Preisen.


mehr weiter
Impfungen gegen das Coronavirus, Foto: iStock.com/simarik
Foto: iStock.com/simarik
15. Dezember 2020

Corona-Impfung: Barrierefreies Vorgehen gefordert

Menschen mit einer Hörbeeinträchtigung erfahren in der Corona-Pandemie vermehrt Einschränkungen in der Kommunikation. Darauf sollte beim Impfen gegen das Coronavirus Rücksicht genommen werden, fordern DCIG und DSB in einer gemeinsamen Stellungnahme.


mehr weiter
10. Dezember 2020

Cochlear bleibt engagierter Partner der Hörregion Hannover: Janine Dersch verstärkt Kuratorium des regionalen Netzwerks zum Thema Hören

Janine Dersch, Market Access Managerin von Cochlear Deutschland, gehört fortan dem Kuratorium der Hörregion Hannover an. Die Hörregion ist ein bundesweit einzigartiges regionales Netzwerk aus Unternehmen und Institutionen, die sich aus unterschiedlichsten Perspektiven mit dem Thema Hören beschäftigen.


mehr weiter
Hinweiszeichen T-Spule
7. Dezember 2020

DCIG und DSB: „Aktivierung der T-Spulen ist JETZT besonders wichtig!“

In einem offenen Brief appellieren die Selbsthilfeverbände DCIG und DSB an die Hörakustiker, ihre Kunden auf die T-Spule hinzuweisen und diese zu aktivieren. Diese trage in Kombination mit einer induktiven Halsringschleife zu einem besseren Verstehen unter anderem bei Videokonferenzen im Home-Office bei. Den Brief im Wortlaut lesen Sie hier.


mehr weiter
auric Firmenzentrale
Foto: auric
7. Dezember 2020

Die auric Gruppe expandiert in den Schweizer Hörgerätemarkt

Die im westfälischen Rheine ansässige Unternehmensgruppe auric übernimmt die Fachgeschäfte des Schweizer Hörakustikers acustix. Dem Markt in der Schweiz will das mittelständische Unternehmen mit seinem einzigartigen Partnermodell neue Impulse geben.


mehr weiter
3. Dezember

Barrierefreiheit und Diskriminierungsschutz verbessern

Diskriminierungsschutz von Menschen mit Behinderungen verbessern und gleiche Teilhabe sicherstellen – dies sind zentrale Forderungen des Deutschen Behindertenrats (DBR), dem Aktionsbündnis deutscher Behindertenverbände. Die diesjährige Veranstaltung des DBR anlässlich des UN-Welttages der Menschen mit Behinderungen fand am 3. Dezember virtuell statt.


mehr weiter
2. Dezember 2020

Menschen mit Behinderung haben ein Recht auf Teilhabe und Gesundheitsschutz

Die Fachverbände für Menschen mit Behinderung: Auch in Zeiten von Corona muss sowohl das Recht auf Teilhabe als auch das Recht auf Gesundheitsschutz für Menschen mit Behinderung umgesetzt werden!


mehr weiter
2. Dezember 2020

Ein gehörloses Kleinkind und hörende Eltern –
Ein Blick auf Familien kurz nach der Diagnose Gehörlosigkeit

Interaktionen in Familien mit hörgeschädigten, CI-versorgten Kleinkindern werden von Ines Potthast und Prof. Bettina Lindmeier an der Leibniz Universität Hannover erforscht.


mehr weiter

Foto: privat
27. November 2020

Frühförderung: Ein partnerschaftliches Miteinander

Enrica Veronesi arbeitet in der Frühförderung hörgeschädigter Kinder. Hier schildert die Heilpädagogin, wie ein Erstbesuch in den Familien abläuft, worauf es ihr dabei ankommt und wie eine vertrauensvolle Zusammenarbeit gelingt.


mehr weiter
27. November 2020

Ein Zeichen gegen Vorurteile und Ausgrenzung

Menschen mit psychischen Erkrankungen haben in Deutschland noch immer mit vielen Vorurteilen zu kämpfen. Dagegen setzt der DGPPN-Antistigma-Preis ein Zeichen. 


mehr weiter
Das europäische Barrierefreiheitsgesetz
Foto: Behindertenbeauftragter, Enters
20. November 2020

Behindertenbeauftragter für Europa gefordert

Die Einbindung von Menschen mit Behinderungen in alle Rechtsakte der Europäischen Union zählt zu den zentralen Forderungen des European Inclusion Summit, der am 17. November 2020 virtuell stattfand.


mehr weiter

Foto: istock.com/NRuedisueli
19. November 2020

Ein besonderes Adventsgeschenk

Der CIV NRW bietet in diesem Jahr jeden Adventssonntag um 17 Uhr kostenlose Online-Adventslesungen für Hörbeeinträchtigte und andere Interessierte mit Liveuntertitelung an.


mehr weiter
16. November 2020

Direct Streaming mit dem Kanso 2

Cochlear Nucleus Kanso 2 ist der weltweit kleinste und fortschrittlichste frei vom Ohr getragene Soundprozessor.


mehr weiter
9. November 2020

Fernsehtipp: Dokumentation über das Cochlea Implantat im BR 

In einem halbstündigen Film informiert der Bayerische Rundfunk über „Ersatz für das Hören: Cochlea Implantat und Gebärdensprache", so der Titel der Dokumentation. Die Sendung wird am 10. und 14. November 2020 ausgestrahlt. Auch online ist die Dokumentation abrufbar. 


mehr weiter
2. November 2020

Online-Workshop des CIV-Nord

Ende September fand der, coronabedingt in einen Online-Workshop umgewandelte, Technik-Workshop des CIV-Nord statt.


mehr weiter
28. Oktober 2020

Über 200.000 Euro Bundesförderung für die DCIG

Seit 2016 fördert das Bundesministerium für Arbeit und Soziales die Stärkung der Teilhabe von Menschen mit Behinderungen an der Gestaltung öffentlicher Angelegenheiten. Ab dem 1. Dezember 2020 profitiert auch die Deutsche Cochlea Implantat Gesellschaft von der Partizipationsförderung. 


mehr weiter
2. Oktober 2020

Was tun bei einseitiger Taubheit?

2008 wurden erstmalig auch einseitig taube Patienten zur Behandlung eines stark belastenden Tinnitus mit einem Cochlea Implantat (CI) versorgt. Dabei stellte man fest, dass das Sprachverstehen im Störgeräusch mit CI deutlich verbessert und der störende Tinnitus verringert werden konnte.


mehr weiter
 
 
 
 
 
 

Newsletter-Anmeldung

Keine Infos mehr verpassen? Melden Sie sich einfach für unseren Newsletter an.

Ihre Daten

Herr       Frau