Schnecke 95

What's next? Die Zukunft des Cochlea Implantats

Anzeige

Sicher durchs MRT mit Implantat

MED-EL macht Hörimplantate fit für die Magnetresonanztomographie

Anzeige

Beats of Cochlea Festival 2017

Taub sein und Musik machen? Cochlear lädt 2 Musiker im Juli ein

 

Im Schnee zum Glück

Die DCIG-Blogwerkstatt IV traf sich für sieben Tage im österreichischen St. Jakob in Osttirol

CI-TAG 2017

DCIG-Aktion "Patienten informieren Ärzte": Gewinner ermittelt

What's next? - Die Zukunft des Cochlea Implantats

Es ist großartig, wie viele hörgeschädigte Menschen dank Forschung und Technik, aber auch durch ausgefeilte therapeutische Methoden heutzutage wieder Zugang zur Welt der Hörenden, zur Welt der Stimmen, der Töne und Geräusche gefunden haben.

Senden, März 2017: In den vergangenen Jahrzehnten hat sich die Rehabilitation von Hörschädigungen mit technischen Hörhilfen immer weiter verbessert. Denken wir an die digitale Hörgerätetechnik mit erweiterter Signalverarbeitung, den Erfolg von Cochlea Implantaten mit bimodaler und hybrider elektrisch-akustischer Stimulation, verbesserte Anpassungsmethoden oder neue Zusatzgeräte. Erreicht wurde vieles davon durch die Umsetzung von Ergebnissen der Hörforschung in Produkte und Dienstleistungen. Trotz all dieser Fortschritte bleiben schwer zu lösende Probleme, wie das eingeschränkte Hören von Musik mit CI oder die eingeschränkte Kopplung von Hörsystemen mit Geräten wie Smartphones. In den Forschungslabors tut sich Einiges zu diesen Themen. CIs sind heute ausgereifter. Ihr Einsatz setzt jedoch das Vorhandensein eines gesunden Hörnervs voraus. Wo das nicht der Fall ist, können Hirnstammimplantate helfen. Noch sind hier viele Fragen offen. Am Einsatz von Stammzellen zur Wiederherstellung des normalen Hörvermögens wird ebenfalls weiter geforscht und auch die Optogenetik eröffnet neue Wege. Mehr dazu können Sie in der aktuellen Ausgabe lesen.

Weitere Themen in Schnecke Nr. 95 sind:

- Das DDR-CI: Der Trabbi unter den Innenohr-Implantaten
- CI-Tag 2017: Patienten informieren Ärzte
- Der II. Runde Tisch von Schnecke und DCIG
- Pro & Contra: Was bringt das Bundesteilhabegesetz?
- Alle Vögel alle… Ein Hörspaziergang
- „Eine tragbare Foltermaschine“
- „Erlaubt sind Förderschulen nur noch übergangsweise“

Cochlear Deutschland - Beats of Cochlea Festival 2017

Taub sein und Musik machen? Cochlear lädt 2 Musiker im Juli ein

13. Juni 2016

CI-Tag 2016 Leipzig1_

Sprich mit mir“ – Fehlanzeige!

Drei Landesregierungen demonstrieren ihr Desinteresse an gelebter Inklusion

Drei Kultusminister waren eingeladen, am CI-Tag 2016 mit Hörgeschädigten über Inklusion in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen zu sprechen. Keiner erschien. Keiner schickte auch nur einen Vertreter ins Haus des Buches zu Leipzig. Allein die CDU-Landtagsabgeordnete Angela Gorr aus Halle vertrat „die Politik“ - und schlug sich umso wackerer.

„Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun,“ zitierte Angela Gorr ihre eigene Homepage. Sie ist behindertenpolitische Sprecherin ihrer Partei in Sachsen-Anhalt und ermunterte die rund sechzig Teilnehmer des 8. Mitteldeutschen CI-Symposiums: „Versuchen Sie sich politisch einzumischen! Treten Sie Ihren Lokalpolitikern auf die Füße!“

Wo Inklusion - halbwegs - funktioniert, das hatte die vorangehende Diskussion eindringlich gezeigt, funktioniert sie wegen des bewundernswerten Engagements Einzelner; seien es Schulleiter, Lehrer oder, oft genug, Eltern, die manchmal sogar eigenhändig dafür sorgen, dass die Akustik in Klassenzimmern stimmt.

Barbara Gängler, die Geschäftsführerin des CIV Mitteldeutschland, berichtete von frustrierenden Bemühungen, im Internet handliche Informationen über Inklusionsmaßnahmen in den drei mitteldeutschen Bundesländern zu finden: zwei magere Seiten dazu fand sie in Sachsen und Sachsen-Anhalt, und „in Thüringen gibt’s nichts.“

Mangels offizieller Weiterbildungsmaßnahmen bietet der Cochlear Implant Verband Mitteldeutschland selbst Workshops für Lehrer an, um ihnen nahezubringen, was es bedeutet, wenn in ihren Klassen hörgeschädigte Kinder sitzen. Die Reaktion? Mager. Insbesondere „in Sachsen beißen wir auf Granit,“ so Barbara Gängler.

Aber alle drei Bundesländer haben Inklusion offiziell zu ihrer Politik erklärt. Was eigentlich bedeutet, wie der Pädagogik-Professor Dr. Andreas Hinz aus Halle erläuterte, nicht nur in der Bildungspolitik „radikal umzusteuern“. Wer Inklusion wirklich wolle, müsse „eine Schule für Alle“ einführen. Katharina Kubitz vom Berufsbildungswerk Leipzig regte an, MIT Hörgeschädigten und anderen Menschen mit besonderen Bedürfnissen zu reden, statt ÜBER sie: auch das wäre gelebte Inklusion.

Die Bildungsverantwortlichen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen hätten dazu am 11. Juni eine große Chance gehabt. Eltern und ehemalige Schülerinnen schilderten im Haus des Buches eindrucksvoll, wie sie Inklusion im Alltag erlebt oder – öfter – eben nicht erlebt haben. Selten wird so offen und konstruktiv diskutiert wie an diesem CI-Tag in Leipzig. Die zuständigen Ministerien haben eine große Chance mutwillig verpasst. (uk)

 

13. Juni 2016

CI-Tag 2016 Leipzig1

Sprich mit mir“ – Fehlanzeige!

Drei Landesregierungen demonstrieren ihr Desinteresse an gelebter Inklusion

Drei Kultusminister waren eingeladen, am CI-Tag 2016 mit Hörgeschädigten über Inklusion in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen zu sprechen. Keiner erschien. Keiner schickte auch nur einen Vertreter ins Haus des Buches zu Leipzig. Allein die CDU-Landtagsabgeordnete Angela Gorr aus Halle vertrat „die Politik“ - und schlug sich umso wackerer.

„Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun,“ zitierte Angela Gorr ihre eigene Homepage. Sie ist behindertenpolitische Sprecherin ihrer Partei in Sachsen-Anhalt und ermunterte die rund sechzig Teilnehmer des 8. Mitteldeutschen CI-Symposiums: „Versuchen Sie sich politisch einzumischen! Treten Sie Ihren Lokalpolitikern auf die Füße!“

Wo Inklusion - halbwegs - funktioniert, das hatte die vorangehende Diskussion eindringlich gezeigt, funktioniert sie wegen des bewundernswerten Engagements Einzelner; seien es Schulleiter, Lehrer oder, oft genug, Eltern, die manchmal sogar eigenhändig dafür sorgen, dass die Akustik in Klassenzimmern stimmt.

Barbara Gängler, die Geschäftsführerin des CIV Mitteldeutschland, berichtete von frustrierenden Bemühungen, im Internet handliche Informationen über Inklusionsmaßnahmen in den drei mitteldeutschen Bundesländern zu finden: zwei magere Seiten dazu fand sie in Sachsen und Sachsen-Anhalt, und „in Thüringen gibt’s nichts.“

Mangels offizieller Weiterbildungsmaßnahmen bietet der Cochlear Implant Verband Mitteldeutschland selbst Workshops für Lehrer an, um ihnen nahezubringen, was es bedeutet, wenn in ihren Klassen hörgeschädigte Kinder sitzen. Die Reaktion? Mager. Insbesondere „in Sachsen beißen wir auf Granit,“ so Barbara Gängler.

Aber alle drei Bundesländer haben Inklusion offiziell zu ihrer Politik erklärt. Was eigentlich bedeutet, wie der Pädagogik-Professor Dr. Andreas Hinz aus Halle erläuterte, nicht nur in der Bildungspolitik „radikal umzusteuern“. Wer Inklusion wirklich wolle, müsse „eine Schule für Alle“ einführen. Katharina Kubitz vom Berufsbildungswerk Leipzig regte an, MIT Hörgeschädigten und anderen Menschen mit besonderen Bedürfnissen zu reden, statt ÜBER sie: auch das wäre gelebte Inklusion.

Die Bildungsverantwortlichen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen hätten dazu am 11. Juni eine große Chance gehabt. Eltern und ehemalige Schülerinnen schilderten im Haus des Buches eindrucksvoll, wie sie Inklusion im Alltag erlebt oder – öfter – eben nicht erlebt haben. Selten wird so offen und konstruktiv diskutiert wie an diesem CI-Tag in Leipzig. Die zuständigen Ministerien haben eine große Chance mutwillig verpasst. (uk)

 

22. Juni 2017

Lauscher auf - Junge Erfinder gesucht!

Der Erfinderwettbewerb „ideas4ears“ ermutigt Kinder, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen und macht auf Hörverlust aufmerksam.


mehr weiter
22. Juni 2017

Am Ohr der Macht – Wer spricht für uns? Lobbyismus in der Gesundheitspolitik

Die Fachzeitschrift Schnecke beleuchtet in ihrem aktuellen Schwerpunkt, wie sich Hörgeschädigte in der Politik Gehör verschaffen können und wer sie wo vertritt.


mehr weiter
21. Juni 2017

Inklusion will gelernt sein – DCIG bietet Lehrkräften Hilfe an

Inklusion kann man nicht beschließen. Inklusion muss gelebt werden. Viele Lehrkräfte fühlen sich bei Bewältigung der Dauer-Aufgabe Inklusion allein gelassen. Eine Broschüre der DCIG gibt ihnen hilfreiche Tipps.


mehr weiter
19. Juni 2017

Carina geht unter die Haut

Cochlear präsentiert sein neuartiges Mittelohrimplantat ganz ohne äußerliches Gerät


mehr weiter
13. Juni 2017

„Mein Herz schlägt mit dem Rhythmus“

Sie ist eine der besten Tänzerinnen Chinas: Die 20-jährige Tianjiao Zhang tanzt auf Spitzenniveau – trotz ihres hochgradigen Hörverlusts. Am 16. Juni tritt sie im Kloster Ettal auf einer Charity-Veranstaltung auf (mit Video).


mehr weiter
6. Juni 2017

DCIG-Broschüre ist nun auch auf Arabisch erhältlich

Die DCIG-Broschüre "Fragen und Antworten" ist nun auch auf Arabisch erhältlich (mit Link)


mehr weiter
02. Juni 2017

WHO fordert Maßnahmen zur Eindämmung von Hörverlusten

Zum ersten Mal seit 22 Jahren hat sich die Weltgesundheitsorganisation (WHO) mit den Ursachen für und den Auswirkungen von Hörverlusten befasst. In einer Ende Mai 2017 in Genf verabschiedeten Resolution fordert sie alle Mitgliedsstaaten zu detaillierten Maßnahmen zur Vorbeugung gegen Hörverluste auf.

 


mehr weiter
31. Mai 2017

Fussballcamp für Kinder mit Hörverlust startet in die nächste Runde

Phonak und Bundesliga-Nachwuchsspieler Simon Ollert bauen erfolgreiches Trainingskonzept weiter aus


mehr weiter
30. Mai 2017

HNO-Gesellschaft widmet sich der Qualität der CI-Versorgung

Die Qualität der Cochlea Implantat-Versorgung war ein Hauptthema der 88. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-, Nasen-, Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie in Erfurt (mit großer Fotostrecke).


mehr weiter
29. Mai 2017

Beruf und Berufung: Menschen mit Behinderung helfen

Neuer Studiengang Heilpädagogik B.A. mit Studienschwerpunkt Konduktive Förderung und Inklusion.


mehr weiter
19. Mai 2017

Teilhabepolitik bleibt Zukunftsaufgabe

Jahresempfang der Beauftragten mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier als Ehrengast. Mit Kommentar von Andreas Kammerbauer (DSB). 


mehr weiter
18. Mai 2017

Hear the World Foundation: 2,58 Millionen CHF zugunsten von bedürftigen Menschen mit Hörverlust

Im Finanzjahr 2016/17 spendete Sonovas gemeinnützige Stiftung 40 Prozent mehr Mittel als im Vorjahr und zum ersten Mal auch Cochlea-Implantate


mehr weiter
17. Mai 2017

„Wachsen, hören, einfach leben und das Schritt für Schritt“

Beim Selbsthilfegruppenleiter-Spezial-Tag Anfang April 2017 in Münster gab es Workshop und Informationsveranstaltung mit und rund um Advanced Bionics & Phonak.


mehr weiter
17. Mai 2017

Die Augen hören mit - der McGurk-Effekt 

Die menschlichen Sinnesorgane arbeiten in vielen Situationen eng zusammen, um uns die Wahrnehmung der Umwelt und das Zurechtfinden im Alltag zu ermöglichen. Alle akustischen, visuellen und haptischen Informationen werden im Gehirn gesammelt und dort aufgrund von Erfahrungen verarbeitet.


mehr weiter
15. Mai 2017

Abitur - und dann? Hörakustiker helfen Menschen, die Welt wieder zu verstehen

Viele Schulabgänger stehen bald vor der Frage: Ausbildung oder Uni? Oder doch erst mal ins Ausland? Die Bundesinnung der Hörakustiker (biha) fragt: Wie wäre es mit einem Beruf mit Anspruch und Abwechslung? Ein Beruf, der hochgradig vielfältig ist? Gemeint ist, natürlich, der Beruf des Hörakustikers.


mehr weiter
12. Mai 2017

Aus Hörgeräteakustiker wird Hörakustiker

Ein Handwerk ändert seinen Namen: Aus Hörgeräteakustiker wird Hörakustiker. Die entsprechende Änderung der Handwerksordnung (HWO) hat der Bundesrat am 12. Mai 2017 beschlossen. Die Ausbildungsverordnung war bereits 2015 geändert worden und trat mit der neuen Bezeichnung „Hörakustiker“ am 1. August 2016 in Kraft.


mehr weiter
12. Mai 2017

Fünf Fachverbände sehen Risiken des Bundesteilhabegesetzes

Die fünf Fachverbände für Menschen mit Behinderung diskutierten in Berlin die Auswirkungen des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) auf die Lebenssituation von Menschen mit Behinderung oder psychischer Erkrankung.


mehr weiter
4. Mai 2017

NRW Selbsthilfepreis 2017 für CI-Kopf-Aktion

Am 2. Mai erhielt der Cochlear Implant Verband NRW e.V den NRW Selbsthilfepreis 2017 für seine Foto-Aktion CI-Kopf 2016, die das Selbstbewusstsein von CI-Trägern stärken und zugleich eine breitere Öffentlichkeit über das Cochlea Implantat informieren soll.


mehr weiter
3. Mai 2017

Deaf Ohr Alive – Rhein-Main

Es gibt eine neue Gruppe für junge und junggebliebene Erwachsene mit Hörschädigung im Rhein-Main-Gebiet: Deaf Ohr Alive – Rhein-Main.


mehr weiter
26. April 2017

Tag des Lärms: Wenn das Gehirn zum Verstärker wird

Geräusche empfindet jeder anders. Den Straßenverkehr wird ein Stadtmensch als weit weniger störend erbeben, als jemand, der in einer ruhigen Seitenstraße auf dem Dorf lebt.


mehr weiter
25. April 2017

Hoher Orden für Hanna Hermann

Die Mit-Gründerin und langjährige Chefredakteurin der Schnecke, Hanna Hermann, empfing am 24. April 2017 aus den Händen der bayerischen Sozialministerin Emilia Müller vor vielen Gästen das ihr schon 2016 verliehene Bundesverdienstkreuz am Bande.


mehr weiter
18. April 2017

Spendenaufruf: Ein CI für Angel

Die dreijährige Angel Lubanga aus Uganda ist taub. Eine Spendenaktion für ein Cochlea-Implantat will das kleine Mädchen auf dem Weg in die Welt des Hörens unterstützen. 


mehr weiter
31. März 2017

Im Schnee zum Glück

Die DCIG-Blogwerkstatt IV traf sich für sieben Tage im österreichischen St. Jakob in Osttirol. Hier geht es zum Bericht und zur Bildergalerie.


mehr weiter
27. März 2017

CIV BaWü und CIV Nord präsentieren ihre neuen Webauftritte

Der CIV Baden-Würtemberg und der CIV Nord haben pünktlich zum Frühlingsbeginn ihre Homepages auf Vordermann gebracht.  


mehr weiter
16. März 2017

Dr. Roland Zeh im WDR 5-Interview

Am Freitag, 17. März war Dr. med. Roland Zeh, Präsident der DCIG, zwischen 15 Uhr und 17 Uhr, im Interview des Radiosenders WDR5 zuhören. 


mehr weiter
9. März 2017

Cochlear findet den „Happiest Sound“ der Welt

Jetzt ist es offiziell. Der Happiest Sound der Welt ist ... Kinderlachen.
Im Februar 2017 rief Cochlear weltweit dazu auf, den #HappiestSound auf Social Media zu teilen, um das Bewusstsein für die Bedeutung von gesundem Hören zu wecken. Über 2.000 Klänge wurden eingestellt - vom "Swoosh" beim Tauchen bis zum schwirrenden Geräusch, den ein Geldautomat macht, bevor das Geld bereitgestellt wird.


mehr weiter
07. März 2017

„Wie wird’s verständlich?“

Der CIV Baden-Württemberg lädt zu einem Workshop über Kommunikationspsychologie am 28.-30. April 2017 ins Eventhaus Wiedenfelsen in Bühlertal (Schwarzwald) ein. Audiocoach Jana Verheyen übt dort mit den Teilnehmern Strategien für gelungene Kommunikationen mit Kollegen, Vorgesetzen oder Dozenten ein. Der Workshop steht auch nicht Baden-Württembergern offen. Die Teilnehmergebühr beträgt 50 Euro für DCIG-Mitglieder, sonst 100 Euro. Anmeldeschluss ist 31. März 2017. Fragen und Anmeldungen per e-Mail an: ulrike.berger@civ-bawue.de


mehr weiter
06. März 2017

„Ein ganz, ganz großer Moment in meinem Leben“

Schöner Hören: Unter diesem Motto feierte das CI-Kompetenzzentrum Mannheim am 3. März 2017 den 20. Jahrestag seiner ersten Cochlea-Implantation


mehr weiter
28. Februar 2017

Jecke Öhrcher - Alaaf

Nach einigem Bangen angesichts des vorausgesagten Regens hörte und sah man auch am Karnevalssonntag 2017 wieder die ‚Jecken Öhrcher’ fröhlich „Kölle Alaaf - Jecke Öhrcher Alaaf - Kölle Alaaf!“- rufen und dazu gebärden - ganz im Trockenen, wie der Kölner es an Karneval am liebsten hat.


mehr weiter
Nachsorge
27. Februar 2017

Was passiert beim Logopäden?

Jennifer Wodicka hat einen Frageborgen erstellt, um Erfahrungen von Patienten in logopädischen Praxen zu dokumentieren und auszuwerten. Ziel ist eine Marktanalyse – und ein Bericht in der Schnecke.


mehr weiter
27. Februar 2017

Gehör trifft Hirn – Audiologen trafen sich in Aalen

„Neuronale Aspekte des Hörens“ standen im Mittelpunkt der 20. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Audiologie (DGA) vom 22.-25. Februar 2017 am Ostrand der schwäbischen Alb


mehr weiter
22. Februar 2017

„Unsere Familie ist anders, aber nicht viel“

Die Zeitschrift „Brigitte“ thematisiert in einem Dossier das Familienleben mit behinderten Kindern. Darin kommen auch der elfjährige CI-tragende Max und sein Bruder Anton (10) zu Wort.


mehr weiter
22. Februar 2017

Tag gegen Lärm

Am 26. April 2017 findet in Deutschland der 20. Tag gegen Lärm statt. Dieser steht in diesem Jahr unter dem Motto „Akustische Vielfalt in Deutschland“.


mehr weiter
 

06. Februar 2017

14. CI-Tag im ukb

Das ukb (Unfallkrankenhaus Berlin) und das Hörtherapiezentrum im Oberlinhaus Potsdam haben am Freitagnachmittag, 27. Januar 2017, zur Informationsveranstaltung zum 14. CI-Tag in den Hörsaal im Historischen Kesselhaus des ukb geladen.


mehr weiter

03. Februar 2017

Cochlear sucht weltweit nach dem #HappiestSound

Das ist für manche das Lachen eines Kindes, für andere der Klang der Meereswellen am Strand. Cochlear Limited startet eine Kampagne, mit der festgestellt werden soll, welches Geräusch Menschen in der ganzen Welt am glücklichsten macht.


mehr weiter

20. Januar 2017

Neue Regeln für Medizinprodukte – europaweite Datenbank kommt

Voraussichtlich im Sommer 2017 treten neue internationale Regeln für den Einsatz von Medizinprodukten in Kraft.


mehr weiter
 

06. Januar 2017

Workshop für hör-, seh- und mobilitätsbehinderte Filmschaffende

Workshop "Accesible Filmmaking" (5.-7. April 2017) im Rahmen des Dresdener Kurzfilm-Festivals eröffnet die Möglichkeiten, behinderte Filmemacher, Schauspieler und Crewmitglieder in den Prozess des Filmemachens einzubeziehen.


mehr weiter
 
16. Dezember 2016

Kommentar: Bundesteilhabegesetz

Andreas Kammerbauer zum BTHG am Tag der Zustimmung durch den Bundesrat


mehr weiter

12. Dezember 2016

Bundesverdienstkreuz für die Schnecke-Gründerin

Hanna Hermann, Gründerin und bis 2015 Chefredakteurin der Fachzeitschrift Schnecke, erhält am 24. April 2017 aus den Händen der bayerischen Sozialministerin Emilia Müller das Bundesverdienstkreuz am Bande.


mehr weiter

02. Dezember 2016

Schweizer Selbsthilfe-Verein „pro audito“ bietet neutrale Hörberatung an

Schweizer mit Hörproblemen profitieren von neutraler Beratung. „pro audito Schweiz“, die Organisation für Menschen mit Hörproblemen, bietet ab sofort eine neue Hörberatung an.


mehr weiter

22. November 2016

Wie verstehen sich gehörlose Eltern und Kinder mit CI?

Ein Seminar der Deutschen Cochlea-Implantat-Gesellschaft (DCIG) in Bayreuth.


mehr weiter

16. November 2016

England wartet auf Euch!

Wo seid Ihr Mädchen und Jungen im Alter von 14 bis 16 Jahren, die gleichaltrige Jugendliche aus Europa treffen wollen? Wie jeden Sommer findet auch 2017 wieder in der Nähe von Leeds/England die European Friendship Week, kurz EFW, statt.


mehr weiter

27. Oktober 2016

Ehrung für Geoffrey Ball

Zum 20. Jahrestag der ersten Anwendung des von ihm entwickelten Knochenleitungs-Implantats Vibrant Soundbridge erhielt Geoffrey Ball am 15. Oktober 2016 im Rahmen eines Festaktes im Wiener Rathaus die „Tara“.


mehr weiter

24. Oktober 2016

Die EUHA feiert die Konnektivität

In Halle 6 der Messe Hannover traf sich vom 19. bis 21. Oktober 2016 die Hör-Akustik-Welt zu ihrem 61. Europäischen Branchen-Pow-Wow. 


mehr weiter
Politik
24. Oktober 2016

CI-Trägerin im Wahlkampf für Hillary Clinton

In einem viel geklickten YouTube-Video bedanken sich Martha und Sarah Soltani, Mutter und Tochter, bei der US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton.


mehr weiter
Freizeit
5. Oktober 2016

Ungarn war eine Reise wert

Die große Bildergalerie zur Ungarn-Reise des Bayerischen Cochlea-Implantat-Verbandes 


mehr weiter
 

Newsletter-Anmeldung

Keine Infos mehr verpassen? Melden Sie sich einfach für unseren Newsletter an.

Ihre Daten

Herr       Frau