08. September 2020

Frankfurter Geschichte entdecken

17 Mitglieder der CI-SHG Frankfurt besuchten die neue Altstadt der Mainmetropole. Ein Bericht von Ingrid Kratz.

Unter der Leitung der beeindruckenden Stadthistorikerin Silke Wustmann erlebten 17 Mitglieder der CI-SHG-Frankfurt Anfang September eine hochinteressante Führung durch die neue Altstadt im Herzen der Mainmetropole.

Wir tauchten ein in die neue Frankfurter Altstadt mit ihren verwinkelten Gassen und malerischen Perspektiven. Der Besuch war verbunden mit vielen spannenden Geschichten.

35 Häuser, davon 15 originalgetreue Rekonstruktionen und 20 Neubauten, bilden lebendige neue Stadtviertel zwischen Dom und Römer. Rund 60 Wohnungen, über 30 Geschäfte, Restaurants, Cafés und Museen bieten dabei viel Raum zum Entspannen, Genießen und Entdecken.

Die gelungene Mischung aus Alt und Neu, aus Geschichte und Gegenwart, macht den Reiz des neuen Stadtviertels im Herzen Frankfurts aus. Von den ersten römischen Spuren in der Kaiserpfalz Franconofurd, über das gotische Erdgeschoss des Hauses "Esslinger“, die detailreiche Renaissancefassade der „Goldenen Waage“ oder die klassizistischen Gebäude wie die „Goldene Schere“ am Hühnermarkt bis hin zu den aktuellen Neubauten - der Stadthistorikern gelang es perfekt, uns anderthalb Stunden lang tolle und spannende Einblicke zu geben.

Im Anschluss, nachdem wir Silke Wustmann gebührend applaudiert und verabschiedet haben, trafen wir uns zu einem gemütlichen Ausklang und Mittagessen beim „Italiener“ am Dom. Drei von uns mussten zum Abschluss noch den obligatorischen „Frankfurter Kranz“ im Kaffeehaus „Goldene Waage“ und den warmen Apfelstrudel mit Vanilleeis probieren! Köstlich!

Text: Ingrid Kratz
Fotos: Wolfgang Köbler


Zurück