19.05.2015

Offenes Fahren im Cabriolet beeinträchtigt Gehör

Ohne das Auto ist für viele der Alltag kaum mehr zu bewältigen. Glücklicherweise ist der Führerscheinerwerb davon unabhängig, ob man gut hört oder nicht. Was wenig bekannt ist: Autofahren beim offenem Verdeck und bei hohen Geschwindigkeiten kann das Gehör ernsthaft schädigen.

Sommer, Sonne, Cabrio. Das Fahren mit offenem Verdeck fasziniert Menschen seit jeher und viele träumen davon. Keine Frage: Reizvoll ist es in jedem Fall. Man ist der Natur sehr viel näher und es ist einfach ein anders Fahrerlebnis. Was viele dabei aber nicht bedenken ist, dass das offene Fahren bei hohen Geschwindigkeiten lärmbedingte Schwerhörigkeit provozieren kann. Dabei ist diese Erkenntnis gar nicht so neu. Denn die Studie der US-Forscherteams um Dr. Anthony Mikulec von der Saint Louis University School of Medicine, Missouri und des Ear Institute of Texas, San Antonio, ist schon 2011 veröffentlicht worden.

Die Erhebung wurde seinerzeit unter Verwendung von fünf verschiedenen Marken und Auto-Modellen durchgeführt. Das Ergebnis zeigte, dass bereits bei einer Geschwindigkeit von etwa 80 km/h mit offenem Verdeck Cabriolet-Fahrer einem Geräuschpegel ausgesetzt sind, der mehr als 85 Dezibel entspricht. Damit wurde die Grenze eines gesundheitlich unbedenklichen Lärmpegels bereits überschritten.

In etwa dem Lärmpegel einer Polizeisirene in einem Meter Entfernung entspricht das Fahrgeräusch bei einer Geschwindigkeit von 120 km/h und 89,9 Dezibel.

Die Wissenschaftler kamen zu dem Schluss, dass das Gehör dauerhaft geschädigt werde, wenn man häufig bei offenem Verdeck und noch dazu hohem Tempo durch die Landschaft braust. Deren Rat hört sich vielleicht nicht sonderlich "cool" an, dennoch empfiehlt es sich, ihn zu beherzigen:

Auf Autobahnen sollte man grundsätzlich nur geschlossen fahren, alternativ Ohrstöpsel verwenden oder Kopfbedeckungen tragen, die die Ohren schützen. Zudem wurde dazu geraten, dass es ratsam sei, immer mit geschlossenem Verdeck zu fahren, wenn man über einen längeren Zeitraum schneller als 85,3 km pro Stunde fährt. Außerdem sollten Fenster auch bei niedrigerem Tempo immer nach oben gekurbelt werden, empfehlen die Wissenschaftler.

 

Quelle:

Saint Louis University School of Medicine, in The Journal of Laryngology & Otology


Zurück