27. März 2019

Blogwerkstatt 8 in St. Jakob: Mach was draus! 

Vor vier Jahren traf sich die junge Selbsthilfe der DCIG zum ersten Mal zur Blogwerkstatt. Ursprünglich als einmaliges Treffen zum Start eines Blogs gedacht, entpuppte sich dieser erste Termin als Auftaktveranstaltung einer Reihe, die zweimal im Jahr junge und engagierte Hörgeschädigte zusammenbringt. Im österreichischen St. Jakob fand diesen März das achte Treffen statt. Eine Rückschau in Bildern. 

48 Teilnehmer mit 60 Cochlea Implantaten, 13 Hörgeräten und 2 Knochenleitungsimplantaten kamen vom 15. bis 24. März im österreichischen St. Jakob im Defereggental zusammen. Das Motto der achttägigen Veranstaltung: Mach was draus! Und das taten die Teilnehmer auch: Nach gemeinsamen Ski- und Snowboardstunden, die die Gruppe zusammenschweißten, schmiedeten sie täglich ab nachmittags bis tief in den Abend hinein an gemeinsamen Projekten und Zielen. Dabei kamen verschiedene Beteiligigungsmethoden zum Einsatz, die der Moderator Martin Müller vorstellte.

Ob im World Café an acht Projekttischen oder in der offenen Gesprächsrunde des Fish Bowls – die Teilnehmer brachten sich engagiert ein und setzten ihre Ideen zum Teil schon im Laufe der Woche um. So organisierte eine Gruppe einen Flashmob auf der Alm, andere interviewten Touristen und Anwohner zum Thema Hören mit CI, konzipierten und schossen Fotos für die Öffentlichkeitsarbeit oder vernetzten sich für zukünftige Projekte. Auch für die anstehende europäische CI-Tagung in 2021 sammelten die Teilnehmer Ideen.

Mangelt es im Alltag häufig an der Sichtbarkeit der eigenen Hörschädigung und Rücksichtsnahme Guthörender, waren die Teilnehmer der Blogwerkstatt in dem Skiort bald allseits bekannt. Nicht nur die einheitlichen Mützen mit dem auffordernden Spruch „Ich bin taub. Sprich mit mir!“ und die Aktionen auf der Alm brachten Aufmerksamkeit und Interesse für das Cochlea Implantat, auch die Sonderausgabe der Schnecke über St. Jakob, welche die Teilnehmer der Blogwerkstatt 6 erarbeitet und in diesem Jahr vor Ort verteilt hatten, erhöhte den Bekanntheitsgrad. Sogar der Bürgermeister Ingo Hafele hieß die Gruppe am ersten Tag herzlich Willkommen und nahm als erster die Sonder-Schnecke entgegen (siehe Bildergalerie, 1. Bild).

Gewiss ist: Diese Blogwerkstatt wirkt noch lange nach. Und eine Fortsetzung steht ebenfalls schon fest: im Herbst bietet die DCIG im Rahmen der Blogwerkstatt eine Juleica-Ausbildung an. Auch nach St. Jakob soll es 2020 zum dann bereits vierten Mal gehen – mit einem Programm, das auch die Anwohner einbinden soll. Bekannt genug ist die Selbsthilfe-Gruppe hier ja bereits.  

 

 

  

 

 

  

 

Die  Blogwerkstatt 8 wurde gefördert durch:

 

 

 


Zurück